Blancpain GT Serien - Zandvoort-Auftakt: WRT-Audi diktiert Tempo

Audi und Mercedes in Front

In den Niederlanden ist die FIA-GT-Serie ins Rennwochenende gestartet. Erwartungsgemäß vorneweg: WRT-Audi. Cacá Bueno sorgte kurzzeitig für Rot.
von

Motorsport-Magazin.com - Das erste Training zur FIA-GT-Serie in Zandvoort ist absolviert. Die schnellste Zeit fuhr Laurens Vanthoor im WRT-Audi mit der Startnummer elf. Vanthoor und Kollege Stéphane Ortelli gelten an diesem Wochenende einmal mehr als die großen Favoriten. Zum Kreise der Sieganwärter gehören jedoch auch die Mercedes-Boliden der HTP-Charouz-Mannschaft: Während Alon Day zu Rang drei fuhr, platzierte sich Stallgefährte Sergey Afanasiev an dritter Stelle.

Bei angenehmen äußeren Bedingungen machten die besten Fünf Audi und Mercedes unter sich aus; erst auf Position sechs rangierte in Form des AF-Corse-Ferraris das erste nicht deutsche Fabrikat. Sébastien Loeb und Fahrerpartner Álvaro Parente wurden mit ihrem GT3-McLaren indes Zehnte. Die Gäste des V8-Racing-Teams aus der International-GT-Open-Meisterschaft setzten die einzige Corvette des Feldes auf Rang zwölf.

Buhk-Mercedes verliert Teile

Für eine zeitweilige Unterbrechung der 60-minütigen Sitzung sorgte der BMW der Truppe aus Brasilien. Cacá Bueno musste sein Z4-Coupé mit technischen Gebrechen am Eingang der Tarzanbocht unfreiwillig parken. Darüber hinaus hatte der SLS-Flügeltürer um Day und Maximilian Buhk gleich mehrmals Teile der Karosserie verloren. Was genau die Probleme an den beiden Rennern verursachte, ist noch nicht bekannt.

Training Nummer zwei wird am Nachmittag um 15.40 Uhr freigegeben werden.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x