Blancpain GT Serien - Muennich will Team-Führung verteidigen

Podestplätze und viele Punkte als Ziel

Das Team ALL-INKL.COM Muennich Motorsport steht am kommenden Wochenende beim vierten Lauf der FIA GT1 World Championship vor einer neuen Herausforderung.

Motorsport-Magazin.com - Erstmals in diesem Jahr geht der Rennstall aus Sachsen als Führender der Team-Wertung in die Rennen. Und zudem ist der Slovakia Ring Neuland für das Team und deren Fahrer Marc Basseng (Neusalza-Spremberg) und Markus Winkelhock (Berglen-Steinach/#38) sowie Nicky Pastorelli (Italien/Niederlande) und Thomas Jäger (München/#37) in den beiden Mercedes-Benz SLS AMG GT3.

Spitzenposition halten

"Wir wollen unsere Spitzenposition in der Slowakei verteidigen. Neben der Team-Wertung sind wird ja in der Fahrer-Weltmeisterschaft mit Nicky und Thomas punktgleich mit dem Spitzenreiter. Marc und Markus als Fünfte liegen nur fünf Zähler zurück", sagt René Münnich, der Gründer, Besitzer und Teamchef des Rennstalls. "Auf dem Slovakia Ring, der ja auch für die Konkurrenz eine neue Strecke ist, streben wir mit beiden Autos die Podestplätze an und wollen so viele Punkte wie möglich mit nach Hause nehmen."

Wir kennen die Strecke zwar noch nicht aus der Praxis, haben uns aber schon intensiv mit dem Layout beschäftigt.
Marc Basseng

Zuletzt vor knapp zwei Wochen im spanischen Navarra war dies ja den Münnich-Fahrern im einstündigen Championship Race mit Rang zwei von Basseng/Winkelhock und Rang drei von Pastorelli/Jäger eindrucksvoll gelungen, obwohl die Piste nicht gerade eine Mercedes-Strecke ist. Das könnte auf dem 5,922 Kilometer langen Kurs in der Slowakei, auf der die GT1 World mit den Saisonrennen sieben und acht das erste Mal Station macht, etwas besser aussehen. "Wir kennen die Strecke zwar noch nicht aus der Praxis, haben uns aber schon intensiv mit dem Layout beschäftigt. Sie sieht danach aus, dass sie dem Mercedes liegt", sagt Marc Basseng, der Fahrer und zugleich Team-Manager bei ALL-INKL.COM Muennich Motorsport ist.

"Klar, wir sind jetzt die Gejagten, doch das kennen wir auch schon aus dem vergangenen Jahr und können damit umgehen. Wir wollen auch diesmal als ganzes Team einen fehlerfreien Job machen und unsere guten Boxenstopps weiter perfektionieren", erklärt Marc Basseng. "Die Konkurrenz und der Druck sind in der GT1 World enorm groß, denn das Feld ist sehr ausgeglichen. Wir hoffen, auf dem Slovakia Ring mit unseren Mercedes als vierte Marke auf dem obersten Treppchen des Siegerpodestes zu stehen", sagt der Team-Manager.


Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x