Bikes - SUPERBIKE*IDM: Kevin Wahr in Assen am Start

Mit Yamaha-Superbike in der deutschen Meisterschaft

Supersport-WM-Pilot Kevin Wahr gibt beim Auftritt der SUPERBIKE*IDM in Assen ein Gastspiel für Yamaha. Vor dem starken Bike zeigt er großen Respekt.

Motorsport-Magazin.com - Da in der Supersport 600 Weltmeisterschaft momentan Sommerpause ist und es noch 4 Wochen bis zum nächsten Rennen in Spanien sind, nutzt der Nagolder die Zeit sinnvoll und fährt für das Team Yamaha Motor Deutschland einen Lauf um die Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft in Assen/Holland. Die Superbike-Klasse mit 1000ccm und mehr als 200PS starken Motorrädern ist für Kevin Wahr Neuland, nicht jedoch die deutsche Meisterschaft. Diese gewann der Schwabe im vergangenen Jahr mit rekordverdächtigen 8 Siegen in Folge, jedoch in der Supersport 600 Klasse.

Wenn ich ehrlich bin sehe ich Kevins Zukunft nicht in der Supersport-WM
Michael Galinski

Teamchef Michael Galinski hält den Gastauftritt Wahrs für eine sinnvolle Sache: "Wenn ich ehrlich bin sehe ich Kevins Zukunft nicht in der Supersport-WM. Der organisatorische Aufwand ist enorm, den Kevin zum Großteil selber erledigt. Da kann man nebenher nicht noch groß arbeiten gehen. Wobei Kevin das auch noch macht. Vielleicht ist die IDM Superbike eine Möglichkeit für ihn", mutmaßt er.

Wahr bereits mit Kontaktaufnahme in die IDM

Bereits im vergangenen Winter hatten Wahr und Galinski über eine Zusammenarbeit in die IDM Superbike gesprochen. Doch Wahr wollte den WM-Einstieg wagen. Jetzt flammte die alte Bekanntschaft wieder auf. Neben der Gemeinsamkeit Yamaha haben beide Parteien auch die Firma ERC als Sponsor. Der ERC-Chef ist bekennender Motorsport-Fan und wird sich die Sache in Assen persönlich anschauen.

Die 200 PS starke Yamaha ist für mich absolutes Neuland
Kevin Wahr

Kevin Wahr freut sich enorm auf die anspruchsvolle Aufgabe: "Ich kenne Michael Galinskli schon seit meinem ersten Rennen im April 2006. Er hatte meinem Vater und mir in der ersten Saison unter die Arme gegriffen. Ich erinnere mich noch sehr gut daran. Ich freu mich daher nun ein Rennwochenende in seinem Team zu bestreiten. Ich gehe mit vorsichtigen Erwartungen an diese Aufgabe. Die 200 PS starke Yamaha ist für mich absolutes Neuland doch mit Sicherheit eine sehr gute Erfahrung", verrät er.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x