Bikes - Erster Todesfall bei diesjähriger Isle of Man TT

Bob Price (65) bei Unfall verstorben

Die Isle of Man TT ist das gefährlichste Motorradrennen der Welt. Am Montag musste ein 65-jähriger Brite sein Leben lassen.

Motorsport-Magazin.com - Die Isle of Man Tourist Trophy forderte am Montag das erste Todesopfer der diesjährigen Ausgabe. Im ersten Rennen der Supersport-Klasse stürzte der 65-jährige Pilot Bob Price auf der dritten Runde des 60 Kilometer langen Kurses mit seiner 600cc-Yamaha im Bereich Ballaugh Bridge. Veranstalter ACU hat eine umfassende Untersuchung des Unfallhergangs angekündigt und kondolierte: "Die ACU möchte ihre tiefste Anteilnahme für Bobs Familie und Freunde zum Ausdruck bringen."

Price nahm seit 1992 an den Rennen auf der Isle of Man teil und hatte als beste Ergebnisse einen dritten Platz im MGP Junior Classic und einen zweiten Rang in der Senior Class jeweils aus 2002 zu Buche stehen.

Der Brite ist bereits der 241. tödlich verunglückte Teilnehmer des gefährlichsten Motorradrennens der Welt. In den vergangenen 20 Jahren gab es nur einmal (2001) kein einziges Todesopfer zu beklagen.


Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x