Bikes - Baker schlägt Marquez beim Dirt Track

Viel Spaß und eine Kollision

Der Superprestigio Dirt Track ging mit einem Sieg für Brad Baker zu Ende. Er lieferte sich ein knallhartes Duell mit Marc Marquez, der dabei zu Boden ging.
von

Motorsport-Magazin.com - Der Superprestigio Dirt Track in Barcelona erfreute sich großer Beliebtheit unter den besten spanischen Motorrad-Straßen-Piloten. Der Sieger stammte jedoch aus keiner der drei MotoGP-Klassen, sondern aus der professionellen Dirt-Track-Szene. Der wie Marquez 20-Jährige Champion Brad Baker setzte sich in einem knallharten Superfinale gegen den MotoGP-Champion durch. Dabei kam es zu einer Berührung, bei der Marquez zu Boden ging. Hinter Baker kam Esteve "Tito" Rabat auf den zweiten Platz, Ex-Moto2-Pilot Kenny Noyes wurde Dritter.

Viel Prominenz nahm am Event in der Sant Jordi Arena in Barcelona in der Superprestigio-Kategorie teil: Aleix Espargaro, Ricky Cardus, Johann Zarco und Julian Simon schafften es neben Marquez ins Finale und eliminierten dabei unter anderem Maverick Vinales, Alvaro Bautista, Bradley Smith und Alex Rins. Das Finale gewann Marquez knapp vor Rabat und Noyes. In der Open Kategorie für professionelle Dirt-Track-Racer war Brad Baker unangefochtener Sieger vor Jose Pedro Gomez und Merle Scherb.

Dann kam es zum Superfinale zwischen den besten Prominenten und Open-Piloten. Von Anfang an lieferten sich Marquez und Baker einen knallharten Kampf. Dem spanischen Superstar gelang der Holeshot, doch Baker übte sofort enormen Druck aus. Die beiden 20-jährigen brachten mit einem spektakulären Kampf die Arena zum Kochen. Baker quetschte sich schließlich innen neben Marquez, dabei kam es zu einer Berührung und Marquez ging zu Boden. So gewann Baker vor Rabat, Noyes, Espargaro, Gomez, Scherb, Ribalta und Marquez.

Die einhellige Meinung war, dass Marquez Baker auf der Innenbahn wohl nicht gesehen hat, der US-Amerikaner schickte trotzdem eine Entschuldigung an den Honda-Piloten: "Mir tut es leid, dass ich mit Marquez den Kontakt hatte. Es war ein tolles Kopf-an-Kopf-Rennen und ich würde mich freuen, diese Erfahrung daheim zu wiederholen. Ich lade Marc auf die Half Mile nächstes Jahr ein."

Marc Marquez, selbst kein Kind von Traurigkeit auf der Strecke, nahm es sportlich, schließlich hatte er Baker auch mehrfach in Richtung Bande gedrängt. Nach Shake-Hands mit seinem Rivalen in der Auslaufrunde sagte er: "Ich bin extrem glücklich mit dieser Show. Die spanischen Fans haben Dirt Track kennengelernt und haben es richtig genossen. Toller Kampf mit Baker, ich habe eine Menge gelernt. Ich hoffe, dass es hier nächstes Jahr weitergeht."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x