Bikes - Kulhavy ist deutscher Cross-Country-Meister

Höchste Teilnehmerzahl

Mit einer Rekordbeteiligung von 560 Fahrern ging am letzten Wochenende das Finale zur Deutschen Cross Country Meisterschaft (GCC) über die Bühne.

Motorsport-Magazin.com - Im schwäbischen Bühlertann erwartete die Fahrer eine eigens für die GCC angelegte und hervorragend präparierte Cross Country Strecke. Der ca. 4 km lange, direkt am Ortsrand gelegene Naturkurs wird nur einmal im Jahr für den Motorsport genutzt und bot den über 3000 Zuschauern an beiden Renntagen einen sehr guten Überblick über das gesamte Renngeschehen.

Bei besten Strecken- und Wetterverhältnissen ermittelten am Samstag die großen Hobby- und Sportklassen ihre Champions, während die XC-Sport A, XC-Expert und XC-Pro-Piloten am Sonntag bei wechselhaftem Wetter eine äußerst "schlammige Aufgabe" hatten. Die extremen Streckenverhältnisse forderten prominente Opfer, wie Kornel Nehmet (KTM) und auch Josef Kulhavy, die beide mit Motorschaden ausschieden.

Josef Kulhavy (Zupin Husqvarna) stand bereits nach dem vorletzten GCC Lauf als Meister der XC-Pro fest und nahm deshalb den Ausfall sehr entspannt. Auch Nehmets Ausscheiden hatte keinen Einfluss mehr auf das Gesamtpodium. Tagessieger wurde Christian Weiß, vor Michi Hermann, beide auf einer Zupin Husqvarna.

Bei den XC- Experts war es ähnlich. Hier war Philipp Storz (Yamaha) bereits vor dem Lauf in Bühlertann in der Gesamtwertung uneinholbar und musste sich über seinen verpatzen Start und den vierten Tagesrang nicht weiter ärgern. Tagessieger wurde Daniel Weiß (Husaberg) vor Marco Pfeiffer (KTM).

Einzig bei der XC-Sport A ging es in Bühlertann noch einmal ums Ganze. Der Führende in der Meisterschaft, Jens Schreiber (TM Racing Germany), ließ aber nichts mehr anbrennen und sicherte sich mit dem Tagessieg gleichzeitig den Meistertitel im Gesamtklassement vor Oliver Wolfgang (Pfeil Kawasaki) und Kai Markert (Kolb Yamaha).


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x