Bikes - EWC - Gelungenes Qualifying für Penz13-Team

Startplätze 14 und 44 zum Bol d'Or

Das Langstrecken-Weltmeisterschaftsteam von Rico Penzkofer hat sich zum 75. Bol d'Or in Magny Cours die Startplätze 14 und 44 gesichert.

Motorsport-Magazin.com - Das Penz13.com World Endurance Team ist gut in die Saison 2011 gestartet. In den Qualifyings zum legendären 75. Bol d´Or auf dem Circuit de Nevers in Magny Cours belegten die beiden BMW S1000RR Superstock-Maschinen insgesamt die Startplätze 14 und 44. Zu bedenken ist dabei, dass in der Formula EWC-Klasse die getunten Superbikes unterwegs sind. Klassenbereinigt ergeben sich somit die Startplätze 4 und 21 für die Penz13.com-Motorräder.

Van Zon Boening Motorsportschool Penz13 Vierte in STK-Klasse

Im "A-Team" des von Rico Penzkofer organisierten Auftrittes für die FIM Endurance Langstrecken-Weltmeisterschaft sind dieses Jahr international anerkannte und schnelle Piloten unterwegs. Michael Filla aus der Tschechischen Republik, Werner Daemen aus Belgien und Matti Seidel aus Deutschland bilden den Stoßtrupp, um den Superstock-Titel in der Langstrecken-Weltmeisterschaft einzufahren.

"Mein Traum war schon immer die Langstrecke und ich hoffe, dass wir mit Penz dieses Jahr um den Titel fahren können. Ich will schon gern noch zwei/drei Jahre Langstrecke fahren und eben den Titel in der Superstock-Klasse in Angriff nehmen", meinte der amtierende IDM Superbike-Meister Werner Daemen im Vorfeld der Veranstaltung.

An den ersten beiden Trainingstagen stimmte sich das Trio Filla/Daemen/Seidel aufeinander ein und lernte die neue BMW S1000RR kennen. Diese war erst kurz vor Abreise Richtung Frankreich fertig geworden, noch letzten Freitag legte Teamchef Rico Penzkofer zusammen mit seiner Mechaniker-Truppe letzte Hand an.

Boenig Penz13.com auf 44

Auch die zweite BMW S1000RR der Truppe ist in Magny Cours international besetzt. Hier steigen der Tscheche Michael Dokoupil, der Deutsche Christian Bächler und der Japaner Yoshinari Matsushita in den Sattel. Teamchef Penzkofer fungiert als Ersatzfahrer.

Bei dem Motorrad mit der Startnummer 31 wurde das gleiche Setup-Program wie in der Mannschaft mit der 13 abgespult: Zunächst wurde die Übersetzung an die Piste von Magny Cours angepasst, dann arbeitete die Truppe am Fahrwerk. Am Ende sprang dabei ein ebenfalls sehr guter 44. Gesamtrang im Qualifikationstraining heraus.

Rico Penzkofer, Teamchef: "Die Fahrer sind alle sehr zufrieden, inklusive mir. Wir haben die Qualis und das Nachttraining am Mittwoch und Donnerstag komplett Sturzfrei überstanden, nur heute sind Werner und Christian im Kies einmal umgekippt. Das waren nur ein paar Kratzer in der Verkleidung, nicht weiter schlimm. Gestern haben wir noch mit der Übersetzung an beiden Maschinen experimentiert und haben da auch gestern schon eine anständige Lösung gefunden. Heute ging es dann an beiden Maschinen vorrangig noch um die Anpassung des Fahrwerks und der Bremsen."


Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x