Auto - Toyota mit Premierenreigen in Genf

Fokus auf alternativen Antrieben

Der Hybrid Synergie Drive (HSD) steht im Mittelpunkt des Toyota-Auftritts auf dem 80. Internationalen Automobil-Salon 2010 in Genf.

Motorsport-Magazin.com - Am ersten Pressetag (Dienstag, 2. März) enthüllt das japanische Unternehmen den Auris HSD, das weltweit einzige Kompaktfahrzeug mit Vollhybridantrieb. Die Pressekonferenz auf dem Toyota Stand in Halle 4 mit der Premiere des innovativen Modells beginnt um 16.30 Uhr.

Die Einführung des Auris HSD ist ein wichtiger Meilenstein bei der Ausweitung der umweltschonenden Vollhybridantriebstechnologie über das gesamte Toyota Produktangebot noch im Laufe dieses Jahrzehnts. Das neue Hybridmodell rundet die schon jetzt mit insgesamt fünf Toyota Optimal Drive Triebwerken breit aufgestellte Motorenpalette des erfolgreichen Kompaktfahrzeugs ab. Zeitgleich mit der Premiere des Kompakthybrids feiert der Auris des Modelljahrs 2010 sein Europadebüt. Die Weiterentwicklung der Steilhecklimousine wartet unter anderem mit gezielten Verbesserungen am Außendesign und an der Qualitätswahrnehmung im Innenraum auf.

Die Führungsposition des Unternehmens auf dem Weg zu nachhaltiger Mobilität wird durch zwei weitere Europapremieren gefestigt. Neben dem Serienmodell des Prius PHV (Plug-in Hybrid Vehicle) zeigt Toyota in Genf auch das Elektrofahrzeugkonzept FT-EV II. Darüber hinaus wird mit dem FCHV-adv die neueste Entwicklungsstufe der Brennstoffzellen-Hybridtechnologie präsentiert.

Ebenfalls erstmals in Europa zu sehen ist der Toyota RAV4 mit geändertem Frontdesign und überarbeitetem Innenraum. Das Kompakt-SUV profitiert ebenfalls von den Maßnahmen des Effizienzpakets Toyota Optimal Drive, womit die RAV4-Triebwerkspalette zu den sparsamsten der Klasse zählt.

Der iQ(N)collection trägt dem Kundenwunsch nach mehr Individualität im Straßenbild Rechnung. Die limitierte Sonderedition bietet mit zwei neuen Interieurkombinationen und einer neuen Exterieurfarbe ein exklusives Fahrvergnügen. Der gesamten iQ-Reihe zugute kommen Verbesserungen an der Innenraumqualität und der Ergonomie.

Mit dem FT-86 stellt Toyota das Konzept eines reinrassigen Sportwagens auf den Stand in Genf. Der kompakte viersitzige Hecktriebler besitzt eine ausgeklügelte Aerodynamik und ein auf den Fahrer zentriertes Cockpit mit optimaler Ergonomie. Der Entwicklungsfokus lag auf Leichtbau. Darum erfüllt die Studie die klassischen Ansprüche an einen Sportwagen und steht für puren Fahrspaß. Nicht zuletzt ist der FT-86 als Hommage auf die lange Unternehmenstradition bei der Entwicklung und Produktion aufregender Sportwagen gedacht.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x