Auto - Debüt für den Q50 Eau Rouge Prototyp in Peking

Prototyp-Projekt ist jetzt offizielle Machbarkeitsstudie

Infiniti Director of Performance Sebastian Vettel übernahm beim Streckentest des Prototypen Q50 Eau Rouge einen aktiven Part.

Motorsport-Magazin.com - Infiniti hat auf der Beijing Auto Show 2014 verkündet, dass ein Prototyp des Infiniti Q50 Eau Rouge gebaut und auf der Strecke getestet wurde. Das Konzept ist damit offiziell eine Machbarkeitsstudie. Sebastian Vettel hat als Infiniti Director of Performance den Infiniti Q50 Eau Rouge Prototyp mehreren dynamischen Tests auf dem britischen Testgelände Millbrook Proving Ground - einem der führenden Automobilzentren für Technik und Entwicklung - unterzogen.

Das wertvolle Feedback von Vettel, dem viermaligen Formel-Eins-Weltmeister, wird in den nächsten Entwicklungsschritten des Prototyps Anwendung finden, beispielsweise beim Test von Komponenten, Packaging und Durchführbarkeit.

Die Infiniti Ingenieure werden die aerodynamische Performance des Prototyps weiter verbessern und die Entwicklung des Hinterachsdifferenzials und der Fahrwerksabstimmung in Angriff nehmen. Für die Aufhängung wird eine Computersteuerung nicht ausgeschlossen. Testergebnisse im Windkanal haben bereits gezeigt, dass der Prototyp durch die Tieferlegung (um 15 bis 20 mm) vom Luftstrom im Unterbodenbereich profitiert. Die maßgefertigten Oberflächentechniken für die Unterseite des Prototyps werden ebenfalls noch genau analysiert.

Das Äußere des Infiniti Q50 Eau Rouge ist weiterhin stark von speziell angefertigten Kohlefaserkomponenten (Front- und Hecksplitter sowie Seitenschweller) geprägt, während das Innere des auf den Fahrer ausgerichteten und mit Kohlefaserelementen ausgestatteten Cockpits mit maßgefertigten Recaro-Sportschalensitzen aus Leder und Wildleder besticht.

Produktion wird derzeit geprüft

Der Q50 Eau Rouge, eine High-Performance-Designstudie, die auf der mit dem Luxury Manufacturer's Award ausgezeichneten Infiniti Q50 Premiumlimousine basiert, wurde erstmals auf der NAIAS Detroit Auto Show im Januar als ein von der Formel Eins inspiriertes, aerodynamisches Konzept mit Kohlefaser-Komponenten vorgestellt.

Auf dem Genfer Auto Salon im März enthüllte Infiniti das schlagende Herz des Q50 Eau Rouge: den Antrieb des legendären GT-R - ein 3,8l-V6-Motor mit 568 PS und einem Drehmoment von 600 Nm.

"Als Folge des positiven Feedbacks in Detroit und Genf war es für uns der nächste logische Schritt im Bewertungsprozess, uns für den Bau und die Entwicklung eines Q50 Eau Rouge Prototyps zu entscheiden", erklärt Johan de Nysschen, President of Infiniti Motor Company Limited. "Mit der aktiven Beteiligung des viermaligen Weltmeisters Sebastian Vettel am Testprogramm des Prototyps stellen wir sicher, dass wir unsere eigenen hohen Leistungsanforderungen an eine Infiniti High-Performance-Sportlimousine erfüllen."

Die Entscheidung, ob es zur Produktion des Infiniti Q50 Eau Rouge kommen wird, wird derzeit geprüft.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x