Auto - Lexus stellt neue Sicherheitstechnologien vor

Forschungsfahrzeug auf der CES in Las Vegas

Mit der Präsentation eines Forschungsfahrzeugs auf der CES in Las Vegas stellt Lexus Entwicklungsschritte auf dem Gebiet der automobilen Sicherheit vor.

Motorsport-Magazin.com - Mit dem Fahrzeug auf Basis des Lexus LS zeigt der Automobilhersteller seine Pläne zur weiteren Verringerung schwerer Unfälle und läutet ein neues Zeitalter integrierter Sicherheitstechnologien ein. Zu diesen Technologien zählen neben GPS, Stereokameras und Radar das neu entwickelte 360-Grad-LIDAR-Laser System (Light Detection and Ranging). Es ist auf dem Dach des Fahrzeugs installiert und kann Objekte in bis zu 70 Metern Entfernung erkennen. Zur Erfassung der Fahrzeugumgebung dienen auch drei hochauflösende Farbkameras mit einer Reichweite von 150 Metern; die Frontkamera ist in der Lage, Ampelsignale zu erkennen, während zwei seitlich angebrachte Kameras den rückwärtigen Fahrzeugbereich überwachen.

Radarsensoren an Fahrzeugfront und -seiten identifizieren die Position und die Geschwindigkeit anderer Fahrzeuge und erzeugen damit ein vollständiges Sichtfeld in Kreuzungsbereichen. Weitere Sensoren finden sich an den Hinterrädern und auf dem Dach; sie messen Geschwindigkeit sowie Längs- und Querbeschleunigung des Fahrzeugs.

Als Basis für das auf der CES vorgestellte Fahrzeug dient der Lexus LS, der bereits heute Maßstäbe auf dem Gebiet der präventiven, aktiven und passiven Sicherheitstechnologien setzt. Im Zuge der gründlichen Modellüberarbeitung legte Lexus einen besonderen Schwerpunkt auf den Ausbau der Präventionsmaßnahmen. So bietet der neue LS dank des weiterentwickelten Advanced Pre-Crash Safety Systems A-PCS mit Objekterkennung einen nochmals höheren Fußgängerschutz. Sowohl bei Tageslicht als auch bei Dunkelheit unterstützt das System den Fahrer dabei, Kollisionen zu verhindern. Wenn das System ein Fahrzeug, einen Fußgänger oder ein Hindernis erkennt, warnt es den Fahrer und leitet notfalls automatisch eine Bremsung ein.

Zur Perfektionierung des Sicherheitssystems PCS trägt die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage bei. Das System arbeitet in zwei verschiedenen Modi bei Geschwindigkeiten von 0 bis 200 km/h, einer konstanten Geschwindigkeitskontrolle sowie einer Fahrzeug-zu-Fahrzeug Distanzkontrolle. Dank des präzisen Mikrowellenradars, das auch bei niedrigen Geschwindigkeiten Distanzen mit großer Genauigkeit erfasst, kann der Fahrer die Geschwindigkeitsregelanlage auch im Stau und im dichten Stadtverkehr einsetzen. ACC verzögert den LS im Bedarfsfall automatisch bis zum Stillstand und beschleunigt selbsttätig, wenn wieder die Möglichkeit dazu besteht.

Der überarbeitete Spurhalte-Assistent LKA (Lane-Keep Assist) bezieht nun auch Einflüsse der Fahrbahn-Querneigung und des Seitenwinds in seine Funktionen ein. Ein Totwinkel-Assistent BSM (Blind Spot Monitor) und ein Lexus Nachsichtassistent komplettieren die Sicherheitsausstattung im neuen LS.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x