Auto - Autoversicherungen - Ein paar Tipps

Versicherungsvergleich

Die Versicherungsgesellschaften wollen die Prämien für die KFZ-Versicherung schon bald anheben.

Motorsport-Magazin.com - Die Versicherungsgesellschaften haben angekündigt, die Prämien ihrer KFZ-Versicherungen um bis zu 30 Prozent anzuheben und diese Erhöhung sollte für einen Wechsel genutzt werden. Die alte Versicherung muss bis zum 30.November des laufenden Jahres gekündigt werden. Die Prämienerhöhung trifft alle Autofahrer und daher gilt es mit einem Anbieterwechsel gutes Geld zu sparen. Die Ersparnis kann sich auf ein paar hundert Euro pro Jahr belaufen und sollte eine große Motivation sein. Vor dem Wechsel sollten wichtige Punkte beachtet werden.

Versicherungsvergleich

Die Beitragsrechnung der Versicherer gilt als Basis für einen Anbietervergleich. Die Rechnung erhält so mancher Versicherter allerdings erst kurz vor knapp. Im Vorfeld empfiehlt es sich daher einen Vergleich durchzuführen. Das Internet bietet die einfachste Möglichkeit die KFZ-Versicherungen in ihrer Leistung und Preis miteinander zu vergleichen. Nur mit einer Herstellernummer (HSN) und Schlüsselnummer (TSN) des eigenen Autos kann ein seriöser Vergleich erfolgen. Die beiden Nummern befinden sich im Fahrzeugschein und informieren über alle Daten des Fahrzeugs.

Der Zulassungsort, das Fahrzeug-Alter und Parkflächen müssen ebenfalls eingetragen werden. Die Angaben sollten auf jeden Fall aufgeschrieben werden. Welche Leistungen die Autoversicherung abdecken soll, gilt es vorher zu überlegen. Die Haftpflichtversicherung sollte mindestens enthalten und sich deren pauschale Deckungssumme auf 100 Millionen Euro belaufen. Die Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung sorgen für eine Deckung von Schäden am Fahrzeug aber sollten nur für teure Automodelle abgeschlossen werden. Empfehlenswert ist eine Teilkasko bzw. Vollkasko-Versicherung wenn der Autobesitzer größere Schäden nicht aus eigener Kraft zahlen kann.

Autoversicherungen - Ein paar Tipps - Foto: Daimler AG

Der Versicherungsvergleich im Internet kann zeigen, wie hoch die nächste Rechnung ausfallen wird und dafür gilt es sowohl den Tarif als auch die bisherige Versicherung herauszusuchen. Wenn die aktuelle KFZ-Versicherung schon zu den preiswertesten Anbietern gehören sollte, kann ein Wechsel ruhig vergessen werden aber nur bei voller Zufriedenheit mit den Leistungen der derzeitigen Versicherungsgesellschaft. Eventuell werden preislich niedrigere Policen als der bisherige Tarif von der Versicherung angeboten. Nur ein Telefonanruf reicht meist aus, um in den günstigeren Tarif wechseln zu können ohne dass ein Anbieterwechsel erforderlich wird.

Bei neuen Verträgen gelten meist neue Bedingungen. Als Beispiel sei der neue Superrabatt genannt, der nach 35 schadensfreien Jahren gewährt wird und 80 Prozent der zu zahlenden Prämie spart. Jedoch sind einige Nachteile zu nennen, wie etwa die Streichung der so genannten Rabattretter. Der Rabattretter bewahrte langjährig unfallfrei fahrende Versicherte bei einem Unfall vor einer Höherstufung. Stattdessen erhalten sie einen aufpreispflichtigen Rabattschutz.

Im Rahmen des Vergleichs ist es ratsam sich die Bedingungen der einzelnen Versicherungen genau anzusehen. Wer sich für einen neuen Anbieter entschieden hat, der muss die bestehende KFZ-Versicherung bis zum 30.November 2011 schriftlich kündigen. Ein Sonderkündigungsrecht besteht bei einer Beitragserhöhung, Unfall oder einem Fahrzeugwechsel wodurch der Versicherungsvertrag auch im laufenden Jahr gekündigt werden kann. Die Haftpflicht- und Kaskoversicherung gilt es ebenso zu kündigen. Die erste Rechnung des neuen Anbieters sollte sofort gezahlt werden, denn nur dann ist der Versicherungsschutz gültig.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x