Testtorturen für den neuen Transit Custom - Belastungen von 10 Jahren in 180 Tagen simuliert

Der "International Van of the Year 2013" musste die anspruchsvollste Versuchsphase bestehen, die Ford jemals einem seiner Nutzfahrzeug-Modelle zugemutet hat.

Die Strapazen von zehn Jahren im kräftezehrenden Alltagsbetrieb unter widrigsten äußeren und klimatischen Bedingungen: Der neue Ford Transit Custom hat diese Belastungen im Rahmen seiner Erprobung in nur sechs Monaten durchlaufen - und mit Bravour bestanden. Wie im Zeitraffer legten die Versuchsfahrzeuge in den Händen von 150 Testfahrern, Flottenkunden und Ingenieuren von Ford Distanzen zurück, die in der Realität mit gut fünf Millionen Kilometern in Kundenhand gleichgesetzt werden können. Knallharte Marathontests gehörten dabei ebenso zum Versuchsprogramm wie Fahrten durch materialfeindliche Salz- und Schlammbäder oder bei extremen Temperaturen.

Den Transit Custom hat Ford für das Segment der Transporter bis zu 1-Tonne Zuladung komplett neu entwickelt. Er wurde von einer Jury aus 24 Fachjournalisten bereits zum "International Van of the Year 2013" gekürt.

"Kaum ein Kunde kann nachvollziehen, was unsere Prototypen durchgemacht haben", betont Barry Gale, Chefingenieur für Nutzfahrzeuge bei Ford Europa. "Wir haben sie der schlechtestmöglichen Behandlung ausgesetzt, die für einen Transporter dieser Klasse denkbar ist. Und wir verlangen, dass unsere Modelle diese harten Herausforderungen mit Bravour bestehen - so wie dies dem neuen Ford Transit Custom gelungen ist."

Das Testprogramm ist das Konzentrat aus realen Einsatzdaten, die Ford mit 600 Transit-Modellen gesammelt hat, die in sieben Ländern weltweit rund zehn Millionen Kilometer in Kundenhand abgespult haben. Die Prüfanordnungen wurden so ausgelegt, dass der neue Transit Custom selbst bei harter Beanspruchung den störungsfreien Betrieb über einen Lebenszyklus von zehn Jahren oder 240.000 Kilometer sicherstellen kann.

Neben ausführlichen Versuchsfahrten bei 40 Grad Celsius in Dubai und minus 40 Grad in der beißenden Kälte des finnischen Winters sowie Hundertausenden Kilometern im Dienst von Flottenbetreibern spielte auch das Erprobungszentrum von Ford im belgischen Lommel für die Testfahrten mit dem Transit Custom eine wichtige Rolle. Hier mussten sich die Prototypen mehr als 30 verschiedenen Versuchsanordnungen stellen. Dazu zählten auch zahlreiche Marathontests wie etwa Langstreckenläufe mit extremen Anhängelasten, die einen realen Belastungszeitraum von zehn Jahren in einem Zwanzigstel der Zeit simulieren.

Weitere Beispiele: Ein Schnelllauf bei Autobahn-Tempo - der Transit Custom drehte zwei Monate lang nonstop seine Bahnen mit Höchstgeschwindigkeit. "Achterbahn" - einen Monat lang reihte ein Transit Custom Links- und Rechtskurven in Form einer "8" ohne Unterbrechung aneinander. Rüttelpiste - 5.200 Mal und mit Geschwindigkeiten von bis zu 70 km/h absolvierte der Transit Custom eine mit üblen Schlaglöchern und Bodenwellen garnierte Strecke. Korrosionsbeständigkeit - zwölf Wochen lang wurde die Rostresistenz des Transit Custom auf groben Schotterpisten, bei hoher Luftfeuchtigkeit sowie in Salz- und Schlammbädern auf eine harte Probe gestellt. Fahrwerks-Robustheit: Die Radaufhängungen mussten auch eine Kollision mit einem 14 Zentimeter hohen Randstein bei 60 km/h überstehen.

Auch in den Testlabors gewährten die Ingenieure von Ford dem neu verbesserten 2,2-Liter-Duratorq TDCi-Motor des Transit Custom keine Atempause. Auf einem speziellen Prüfstand musste der Vierzylinder einen 46-tägigen (!) Versuchsablauf überstehen, der das Fahren unter voller Beladung im urbanen Umfeld simuliert. Hinzu kamen mehrere Zehntausend Stunden auf dem Motorenprüfstand. Spezielle Versuchsanordnungen für einzelne Komponenten konzentrierten auch hier die Belastung von zehn Jahren im echten Betrieb auf einen Zeitraum von nur noch 30 Tagen.

Im Rahmen dieser intensiven Fahrzeug- und Materialversuche konnte Ford mehr als 100 wesentliche Detailmodifikationen entwickeln, die sich auf die Robustheit und Zuverlässigkeit des neuen Transit Custom nochmals positiv ausgewirkt haben. Dies betrifft beispielsweise neukonstruierte, weiter verstärkte Motorlager und die Schwellerleisten. Auch der neue Ford Transit sowie die Transit Connect-Modelle, die Ende 2013 auf den Markt kommen werden, müssen sich diesen erbarmungslosen Testprozedere stellen.

"Nur wenn wir unsere Nutzfahrzeuge während der Erprobungsphase bis an ihr Limit und darüber hinaus bringen, können wir unseren Kunden ein wirklich robustes und belastbares Produkt anbieten", erläutert Barry Gale. "Damit steht ihm auch bei einem harten Arbeitsumfeld ein stets zuverlässiges Auto zur Verfügung."

Der neue Ford Transit Custom hat als erstes Nutzfahrzeug überhaupt mit fünf Sternen die Bestbewertung des von unabhängiger Seite durchgeführten Euro NCAP-Crashtest errungen. Er kann auf den wichtigsten Märkten Europas bestellt werden.

, 26.02.2013

© adrivo Sportpresse GmbH - http://www.motorsport-magazin.com