Gutierrez relativiert Reifenkritik - Teams werden sich anpassen

Esteban Gutierrez sieht das Thema Reifen im Gegensatz zu seinem Landsmann Sergio Perez gelassen. Es sei alles eine Frage der Anpassung.

Bei den Testfahrten in Barcelona war das Thema Reifen in aller Munde. Während Sergio Perez für den Saisonauftakt mit einer Unzahl von zu erwartenden Boxenstopps ein düsteres Bild zeichnete, sieht sein Landsmann und Nachfolger bei Sauber, Esteban Gutierrez, die Situation deutlich gelassener. "Die Reifen(situation) ist offensichtlich dramatischer als letztes Jahr, aber die Teams werden sich nach und nach anpassen", relativierte er. "Wir haben im Verlaufe der Testfahrten schon Fortschritte gesehen."

Pirelli-Motorsportchef Paul Hembery beruhigte Teams und Zuschauer zudem mit dem Verweis auf die besonderen Bedingungen in Barcelona. "Wir sollten etwas derartiges in der ganzen Saison nicht sehen", meinte er gegenüber El Mundo Deportivo im Hinblick auf die kalten Temperaturen, die während der Testfahrten herrschten. Auch Kimi Räikkönen - ohnehin nicht für Panikmache bekannt - sieht das Thema Reifen entspannt. Auf die Bitte der finnischen Zeitung Turun Sanomat, die neue Reifengeneration mit der des Vorjahres zu vergleichen, erklärte er lediglich: "Ich kann nicht viele Unterschiede erkennen."

Annika Kläsener, 25.02.2013

© adrivo Sportpresse GmbH - http://www.motorsport-magazin.com