Kevin Harvick siegt beim Daytona-Auftakt - Nur zwölf Fahrzeuge kamen ins Ziel

Kevin Harvick gewann das Sprint-Unlimited-Rennen über 75 Runden auf dem Daytona International Speedway. Sieben Fahrer schieden vorzeitig aus.

Kevin Harvick gewann am Samstagabend das Nachtrennen auf dem Daytona International Speedway. Beim alljährlichen Einladungsrennen im Vorfeld des Saisonauftaktes zum "Great American Race" wurden keine Meisterschaftspunkte vergeben, sondern die Konten der Fahrer um einige Dollars aufgestockt. Für Harvick war es nach 2009 und 2010 bereits der dritte Erfolg bei dieser Veranstaltung.

Nach 15 Runden war für sechs Fahrer das Rennen vorbei

Das Rennen ging über insgesamt 75 Runden und war in drei Segmente unterteilt. Die NASCAR-Fans hatten sich in einem Voting für die Aufteilung in 30, 25 und 20 Runden entschieden. Nach 15 Runden war Tony Stewart mit einem plötzlichen Spurwechsel der Auslöser für einen Massencrash. Stewart und Marcos Ambrose berührten sich leicht und sorgten dafür, dass direkt dahinter gleich sieben Fahrzeuge in den Unfall verwickelt wurden.

Für Jimmie Johnson, Jeff Gordon, Denny Hamlin, Mark Martin und den Busch-Brüdern Kyle und Kurt war das Rennen damit vorzeitig beendet. Nur Martin Truex Junior konnte von den involvierten Piloten anschließend das Rennen fortsetzen. Da nur 19 Fahrer an diesem Rennen teilnahmen, waren beim Restart kaum noch Fahrzeuge auf der Strecke.

Kevin Harvick gewann nach 40 Führungsrunden

Das erste Segment gewann ausgerechnet Stewart, der in der letzten Runde an Matt Kenseth vorbeiziehen konnte, der zuvor 25 Runden das Feld angeführt hatte. Nach dem Boxenstopp ging es mit vier frischen Reifen in den zweiten Teil, den Harvick nach 55 Runden für sich entscheiden konnte.

In den letzten 20 Runden gab Harvick nur noch eine Runde an Kenseth ab und siegte im Childress-Chevrolet vor Greg Biffle im Roush-Ford. Platz drei ging an Joey Logano, der sein ersten Rennen im Penske-Ford absolvierte.

Ergebnis: Sprint Unlimited at Daytona (Top 10)
Daytona International Speedway

1. Kevin Harvick (Chevrolet) Richard Childress Racing
2. Greg Biffle (Ford) Roush Fenway Racing
3. Joey Logano (Ford) Penske Racing
4. Tony Stewart (Chevrolet) Stewart-Haas Racing
5. Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing
6. Aric Almirola (Ford) Richard Petty Motorsports
7. Kasey Kahne (Chevrolet) Hendrick Motorsports
8. Dale Earnhardt Jr. (Chevrolet) Hendrick Motorsports
9. Martin Triux Jr. (Toyota) Michael Waltrip Racing
10. Juan Pablo Montoya (Chevrolet) Earnhardt Ganassi Racing

Stephan Vornbäumen, 17.02.2013

© adrivo Sportpresse GmbH - http://www.motorsport-magazin.com