Davide Valsecchi - Der nächste Schritt auf der Karriereleiter

GP2-Champion Davide Valsecchi will als dritter Mann bei Lotus überzeugen und den Grundstein für eine weitere Karriere legen.

Davide, du wurdest vor einigen Wochen als dritter Fahrer deines Teams vorgestellt. Wie läuft es?
Ich bin natürlich sehr glücklich, dass mich das Team hier haben will und bis gespannt auf meine Zukunft. Ich hoffe, dass das der gute Start meiner Karriere in der Formel 1 ist. Ich war schon beim ersten Test in Jerez beim Team und es war großartig in die Arbeit an der Strecke involviert zu sein.

Siehst du deine Rolle als dritter Fahrer als nächsten Schritt auf der Karriereleiter, nachdem du im Vorjahr die GP2 gewonnen hast?
Das hoffe ich sehr, auch, dass ich nun Schritt für Schritt zum Vollzeit-Piloten in der Formel 1 werde. Ich habe nun bei Lotus eine große Chance - und ich werde mein Bestes geben, wann immer das Team etwas von mir braucht und wann immer ich die Chance habe, werde ich meine besten Qualitäten zeigen. Ich sehe meine Rolle definitiv als den nächsten Schritt. Vergangenes Jahr habe ich die GP2 gewonnen, damit war das nächste Ziel mit der Formel 1 klar. Wenn ich in dieser Saison meinen Job bestmöglich erledige, wird mir das Chancen für die Zukunft eröffnen. Dann wird sich weisen, ob ich gut genug bin.

Du hattest mit dem Team bei den Young Driver Tests einen sehr erfolgreichen Tag in Abu Dhabi. Wie wichtig war diese Gelegenheit um dem Team dein Talent und dein Können zu zeigen?
Die Young Driver Tests waren großartig und der Tag mit dem Team fantastisch. Vor diesem Test hatte ich noch nicht wirklich viel Zeit in einem Formel-1-Boliden verbracht und der ganze Tag war eine unglaubliche Erfahrung. Ich danke Lotus für diese Chance und wusste, dass ich gut abschneiden würde in dem Auto, in dem Kimi drei Tage zuvor den Abu Dhabi Grand Prix gewonnen hatte. Der Tag selbst lief sehr gut und ich konnte mich an die Spitze des Klassements setzen.

Erzähl uns ein bisschen über deinen bisherigen Weg. Woher rührt diese Leidenschaft für die Formel 1?
Ich bin in einer kleinen Ortschaft namens Eupilio im Norden von Mailand aufgewachsen. Mein Vater und einige seiner Freunde hatten eine große Leidenschaft für den Kartsport, deshalb habe ich in jungen Jahren damit angefangen. Ich fuhr lange mit meinem Vater, ehe er mich alleine versuchen ließ. Es stellte sich heraus, dass ich es gut konnte und als sich meine Qualitäten herauskristallisierten, wurde es für mich zum Beruf. Ich habe es immer schon geliebt, Formel 1 im Fernsehen anzuschauen und interessiere mich für alle Arten von Rennen. Um ehrlich zu sein, begeistert mich alles, was einen Motor hat, daher war es nur natürlich, dass ich mich für eine Formelkarriere entschieden habe. Ich liebe aber auch Motorradrennen.

Was ist dein Ziel für die kommende Saison und wie sehen deine Pläne aus?
Im vergangenen Jahr habe ich mich voll und ganz auf die GP2 konzentriert und am Ende gewonnen. In der Formel 1 sieht mein Ziel etwas anders aus, aber ich weiß, dass ich jeden Tag meinen Job bestmöglich erledigen und Lotus etwas von meiner Leidenschaft aus dem letzten Jahr geben werde.

, 14.02.2013

© adrivo Sportpresse GmbH - http://www.motorsport-magazin.com