Marc VDS bereit für die Testfahrten - Redding & Kallio stehen in den Startlöchern

Nicht nur Mika Kallio und Scott Redding sind bereit, die Winterpause hinter sich zu lassen. Auch Livio Loi ist gespannt auf sein erstes WM-Jahr.

Schon am Dienstag beginnt für die Moto3 und die Moto2 Klasse mit einem ersten offiziellen Test 2013 die neue Saison. Auch das Marc VDS Team ist mit von der Partie und schickt neben Scott Redding und Mika Kallio in diesem Jahr auch Livio Loi in der Moto3 ins Rennen. "Ich habe im Winter hart gearbeitet, denn ich hatte das Gefühl, dass ich für das erste Rennen in dieser Saison so gut vorbereitet sein muss wie noch nie", erklärte Redding.

Der Brite hatte sich einen Monat lang im warmen Spanien aufgehalten, um etwas Dirtbike zu fahren und auf dem Fahrrad und im Fitnessstudio zu trainieren. "Ich habe auch etwas Zeit in Österreich verbracht, um etwas Kerntraining zu betreiben und an meinem mentalen und physischen Ansatz zu arbeiten, damit alles bei 100 Prozent ist, wenn ich zum ersten Mal wieder auf dem Bike sitze", fuhr er fort. Redding will 2013 um die Meisterschaft kämpfen und mit zweit guten Tests in Valencia und Jerez diesen Monat durchstarten, bevor es zum letzten Test im März wieder nach Jerez geht.

Kallio hatte sich im letzten Winter auf ein neues Bike einstellen müssen, dieses Mal bleibt er auf der Kalex. "Das macht es viel leichter. Wir haben schon viele Daten und ein gutes Basis-Setup, also sollten wir dieses Mal in der Lage sein, viel bessere Fortschritte zu machen. Ich bin glücklich, dass ich weiter mit meinem neuen Chefmechaniker Naoya Kaneko arbeiten kann. Er hat viel Erfahrung und ich hoffe, dass wir zusammen diese halbe Sekunde finden, die wir brauchen", sagte der Finne, der nicht glaubt, dass das Zusatzgewicht in dieser Saison für ihn einen großen Unterschied machen wird. "Aber das wissen wir erst am Dienstag mit Sicherheit, wenn wir die Winterpause endlich hinter uns lassen und die Saison in Valencia beginnen."

Wie immer Vollgas

Neueinsteiger Loi weiß nicht genau, was er in seinem Rookie Jahr zu erwarten hat, ist sich aber sicher, dass er eine Menge zu lernen hat. "Die Rennen in der Moto3 sind länger als die, die ich in der letzten Saison im Rookies Cup und der CEV fuhr, also habe ich über den Winter härter trainiert und fühle mich gut vorbereitet auf die vor mir liegende Herausforderung", erklärte der junge Belgier. Die Vorsaison-Tests werden besonders für ihn extrem wichtig, da er dank dem Alterslimit erst ab der dritten WM-Runde offiziell starten darf. "Aber ich hoffe, dass ich trotzdem gut sein kann. Wir immer werde ich Vollgas geben und wir werden sehen."

Maria Pohlmann, 11.02.2013

© adrivo Sportpresse GmbH - http://www.motorsport-magazin.com