Aston Martin benennt Fahrer - Vier Vantage in der zweiten WEC-Saison

Aston Martin hat seinen ohnehin starken Fahrerkader unter anderem mit Bruno Senna und Frédéric Makowiecki verstärkt.

Aston Martin greift im 100. Jubiläumsjahr der Marke groß an. In der WEC und in Le Mans wurden vier Vantage GTE gemeldet. Mit Bruno Senna kommt vielleicht der berühmteste Familienname des Motorsports zu AMR und Prodrive, mit dem Franzosen Frédéric Makowiecki auch einer der schnellsten GT-Piloten der Welt an seine Seite. Das Duo wird bei den 90. 24 Stunden von Le Mans von Robert Bell unterstützt.

Mücke und Turner wieder auf einem Auto

Den zweiten Vantage der Profiwertung pilotieren die langjährigen Werkspiloten Stefan Mücke und Darren Turner, an der Sarthe zusammen mit dem fünfmaligen Starter Peter Dumbreck. Die beiden GTE-Pro-Teams können zusammen auf fast 30 Starts beim Langstreckenklassiker, Senna mit einer und Makowiecki mit zwei Teilnahmen sind dabei noch die Unerfahrensten. Als Vorbereitung auf die WEC-Saison bestreiten Mücke und Senna einen Gaststart beim ALMS-Auftakt in Sebring.

Die drei Dänen Allan Simonsen, Christoffer Nygard und Kristian Poulsen werden wie schon 2012 einen Vantage in der GTE-Am pilotieren, den zweiten Amateurwagen fahren Roald Goethe, Stuart Hall und Jamie Campell-Walter. Auf der Ersatzliste für die 24 Stunden von Le Mans findet man außerdem einen fünften Vantage.

Aston-Martin-Vorstand David Richards freut sich jedenfalls auf das anstehende Jahr: "Es ist ein wahres Gefühl der Vorfreude im Aston Martin Racing Team zu spüren und der Glaube vorhanden, dass es wieder einmal unsere Zeit ist, um auf die oberste Stufe des Podiums in Le Mans zu klettern. Unser Jubiläumsjahr wäre eine passende Möglichkeit für Aston Martin, unser reiches Erbe im Motorsport und vor allem in Le Mans zu krönen."

Eduard Einberger, 06.02.2013

© adrivo Sportpresse GmbH - http://www.motorsport-magazin.com