Regen verkürzt Testtag zwei - Spitze bleibt unverändert

Die Top-4 blieben auch am zweiten Testtag in Sepang vorne. Allerdings verbesserten sich alle Fahrer um mehrere Zehntelsekunden oder mehr.

Wie schon am ersten Testtag in Malaysia wurden die 28 MotoGP-Fahrer auch am Mittwoch von bewölktem Himmel begrüßt, konnten aber auf trockener Strecke fahren. 90 Minuten vor Testende setzte allerdings der malaysische Regen ein und bereitete den meisten Piloten ein verkürztes Testprogramm. Dani Pedrosa war einmal mehr der Mann, den es zu schlagen galt. Mit einer schnellsten Runde von 2:00.549 Minuten steigerte er sich im Vergleich zum Vortag um etwa sechs Zehntelsekunden und testete dabei einige Teile, die die Haltbarkeit seines Motors verlängern sollen.

An der Spitze hatte sich generell am zweiten Tag wenig verändert. So folgte Jorge Lorenzo wieder als Zweitschnellster. Der Mallorquiner verlor 0.019 Sekunden auf seinen Landsmann und testete ein neues Chassis und Motoren-Upgrades seiner M1. Marc Marquez verblüffte weiter mit der drittschnellsten Zeit. Mit einem Rückstand von 0.254 Sekunden auf seinen Teamkollegen an der Spitze, lag der Rookie nur wenige Zehntel vor Valentino Rossi, der sich erneut den vierten Rang sicherte. Rossi und Lorenzo haben in Malaysia drei Bikes zur Auswahl: In beiden Boxen steht eine 2012er M1 und zwei 2013er Versionen. Das größte Ziel bei Yamaha ist es, das Pumpen am Hinterrad beim Beschleunigen zu verringern.

Cal Crutchlow arbeitete am zweiten Testtag 2013 an den Einstellungen am Kurveneingang. Der Tech 3 Pilot will beim Bremsen mehr Grip am Hinterrad bekommen und legte auf der M1 von 2012 die fünftschnellste Zeit zurück. Stefan Bradl belegte Platz sechs vor Alvaro Bautista und Bradley Smith. Der britische MotoGP-Rookie war einer der Piloten, die sich im Vergleich zum ersten Testtag signifikant steigern konnten. Er verbesserte seine Rundenzeit um über 1.5 Sekunden und verzeichnete damit nur noch 1.382 Sekunden Rückstand auf Pedrosa.

Auch im Ducati-Team zeigte sich eine Steigerung. Nicky Hayden verbesserte sich um über eine Sekunde und landete mit etwa 1.5 Sekunden Rückstand auf Pedrosa auf dem neunten Rang vor seinem Teamkollegen Andrea Dovizioso, der sich ebenso stark steigern konnte. Hayden war einer der wenigen Fahrer, die sich auch nach einsetzendem Regen am späten Nachmittag noch einmal auf die Strecke wagten.

Edwards mit Nackenproblemen

HRC-Testfahrer Kosuke Akiyoshi und Yamaha-Testpilot Katsayuki Nakasuga folgten dicht hinter den schnellsten Zehn. Ben Spies, der nach Schmerzen in der Schulter den ersten Tag frühzeitig beendet hatte, schien sich am Mittwoch besser zu fühlen. Der Pramac-Fahrer legte 27 Runden zurück, steigerte sich um zwei Sekunden im Vergleich zum Vortag und belegte Rang 13. Ihm folgten Yamaha-Testfahrer Wataru Yoshikawa und sein neuer Teamkollege Andrea Iannone.

Aleix Espargaro, Randy de Puniet und Danilo Petrucci platzierten sich dahinter. Petrucci, der sein Bike am Vortag noch die meiste Zeit an seinen Teamkollegen Lukas Pesek abgeben musste, verzeichnete 48 Runden und eine enorme Steigerung von 1.5 Sekunden. HRC-Testfahrer Takumi Takahashi landete auf Rang 19, dicht gefolgt vom Avintia Blusens Duo aus Hiroshi Aoyama und Hector Barbera. Karel Abraham und Michael Laverty platzierten sich zwar erst dahinter, Rookie Laverty konnte seine Rundenzeit aber eine ganze Sekunde herunterschrauben. Claudio Corti, Yonny Hernandez, Colin Edwards, Bryan Staring und Pesek bildeten den Tabellenabschluss. Der Tscheche drehte allerdings nur eine gezeitete Runde.

Edwards litt schon seit einigen Tagen an Nackenschmerzen einer alten Verletzung. "Das ist letzte Woche passiert. Ich bin nicht gestürzt, ich habe gar nichts gemacht. Aber ich denke, dass ich eine falsche Bewegung oder so etwas gemacht habe. Momentan ist der Nacken wirklich ein großes Problem", teilte der Texaner mit.

Die Zeiten in der Übersicht, Tag 2, Sepang Test:

1 PEDROSA, Dani Repsol Honda Team 2:00.549 1:08.374
2 LORENZO, Jorge Yamaha Factory Racing 2:00.568 0.019
3 MARQUEZ, Marc Repsol Honda Team 2:00.803 0.254
4 ROSSI, Valentino Yamaha Factory Racing 2:01.038 0.489
5 CRUTCHLOW, Cal Monster Yamaha Tech 3 2:01.311 0.762
6 BRADL, Stefan LCR Honda MotoGP 2:01.369 0.820
7 BAUTISTA, Alvaro Go & Fun Honda Gresini 2:01.729 1.180
8 SMITH, Bradley Monster Yamaha Tech 3 2:01.931 1.382
9 HAYDEN, Nicky Ducati Team 2:02.110 1.561
10 DOVIZIOSO, Andrea Ducati Team 2:02.379 1.830
11 AKIYOSHI, Kosuke HRC Test Team 2:02.526 1.977
12 NAKASUGA, Katsayuki Yamaha Factory 2:02.701 2.152
13 SPIES, Ben Ignite Pramac Racing Team 2:03.002 2.453
14 YOSHIKAWA, Wataru Yamaha Factory 2:03.156 2.607
15 IANNONE, Andrea Energy T.I. Pramac Racing Team 2:03.169 2.620
16 ESPARGARO, Aleix Power Electronics Aspar 2:03.251 2.702
17 DE PUNIET, Randy Power Electronics Aspar 2:03.791 3.242
18 PETRUCCI, Danilo Came IodaRacing Project 2:04.284 3.735
19 TAKAHASHI, Takumi HRC Test Team 2:04.559 4.010
20 AOYAMA, Hiroshi Avintia Blusens 2:04.786 4.237
21 BARBERA, Hector Avintia Blusens 2:04.989 4.440
22 ABRAHAM, Karel Cardion AB Motoracing 2:05.028 4.479
23 LAVERTY, Michael Paul Bird Motorsport 2:05.417 4.868
24 CORTI, Claudio NGM Mobile Forward Racing 2:05.721 5.172
25 HERNANDEZ, Yonny Paul Bird Motorsport 2:05.837 5.288
26 EDWARDS, Colin NGM Mobile Forward Racing 2:06.205 5.656
27 STARING, Bryan Go & Fun Honda Gresini 2:06.898 6.349
28 PESEK, Lukas Came IodaRacing Project 2:21.512 20.963

Maria Pohlmann, 06.02.2013

© adrivo Sportpresse GmbH - http://www.motorsport-magazin.com