Chilton von Problemen unbeeindruckt - Verkürztes Programm

Max Chilton fuhr am ersten Testtag in Jerez weniger Runden, als er vorhatte. Ein Aufhängungsschaden war die Ursache dafür.

Max Chiltons erster Testtag für Marussia fiel etwas kürzer als geplant aus. Der Rookie absolvierte in Jerez 29 Runden, ehe ein Aufhängungsdefekt zu einem Dreher führte und er im Kiesbett stecken blieb. "Abgesehen von diesem Problem am Nachmittag bin ich wirklich zufrieden mit dem Start unseres Programms", wollte der Brite den Vorfall aber nicht überbewerten. Am Ende stand für den Marussia-Piloten der elfte und letzte Platz mit über fünf Sekunden Rückstand auf die Spitze zu Buche.

"Mit einem neuen Auto gibt es immer die Möglichkeit, dass etwas schiefgeht und das Programm verkürzt wird, aber am Morgen lief alles nach Plan. Das war der Start, den wir brauchten", bilanzierte der 21-Jährige seinen ersten Tag im Cockpit. "Ich bin mir sicher, dass das Team das Aufhängungsproblem sehr schnell beheben wird und wir mit dem vielversprechenden Paket einige weitere Kilometer fahren werden", so Chiton.

Philipp Schajer, 05.02.2013

© adrivo Sportpresse GmbH - http://www.motorsport-magazin.com