Berger: Mercedes hat den besten Motor - Wolff unter Beobachtung

Gerhard Berger hält viel von Mercedes' Fahreraufstellung und dem Motor. Doch nun müsse sich Toto Wolff in seiner neuen Rolle bei den Silberpfeilen beweisen.

Viele Augen sind bei den ersten Testfahrten des Jahres auf Mercedes und den neuen Silberpfeil gerichtet. Noch mehr: Lewis Hamilton dreht in dieser Woche die ersten Runden für seinen neuen Arbeitgeber und statt Norbert Haug schaltet und waltet nun Toto Wolff in der Mercedes-Box. Ross Brawn sagte am Montag, dass Mercedes mit Nico Rosberg und Hamilton über ein großartiges Fahrerduo verfüge und auch Gerhard Berger sieht die Mannschaft zumindest in diesem Bereich gut aufgestellt. "Das ist eine Kombination mit schnellem Motor", sagte der ehemalige Formel-1-Pilot. "Benchmark bleibt aber Red Bull."

Laut Berger sei das Aggregat des Silberpfeils nicht nur schnell, sondern die absolute Referenz in der F1. "Sie haben den besten Motor in der Formel 1", meinte der Österreicher. Doch der V8 allein reiche nicht, um zum Erfolg zu gelangen. "Das Team war nicht schnell genug und musste etwas unternehmen", so Berger. Bei Mercedes arbeiten nun gleich zwei seiner Landsleute. Berger ist gespannt auf die neue Formation: "Toto Wolff hat jetzt seine Chance bekommen. Niki Lauda soll ihm den Rücken in politischen Fragen frei halten. Er kennt das interne Umfeld sehr genau. Er konnte ein Jahr Erfahrung sammeln bei Williams und jetzt wird man sehen, was er kann."

Robert Seiwert, 05.02.2013

© adrivo Sportpresse GmbH - http://www.motorsport-magazin.com