Patrick peilt in Daytona die Pole an - Tests machen Mut

Danica Patrick peilt beim NASCAR-Saisonauftakt in Daytona die Pole Position an, da sie sich bei den Testfahrten äußerst gut schlug.

In einem Monat startet die NASCAR Sprint Cup Series mit dem Daytona 500 in die neue Saison und Danica Patrick ist zuversichtlich, dass sie beim Klassiker eine Spitzenplatzierung belegen kann. Der Optimismus der 30-Jährigen gründet auf den guten Zeiten, die sie im Rahmen der Testfahrten an selber Stelle mit ihrem Stewart-Haas Chevrolet in den Asphalt brannte und sogar an der Spitze des Klassements stand. "Wir alle denken, dass wir vielleicht eine Chance auf die Pole haben könnten", sagte Patrick, die im Vorjahr bei der Saisoneröffnung der Nationwide Series von der ersten Startposition ins Rennen gegangen war.

"Ich denke, dass die Top-Sechs sehr realistisch sind und wenn alles glattläuft, wir den Speed finden und eine gute Runde zusammenbringen, könnte es die Pole werden", führte sie aus. Patrick wäre die erste Frau, die in der höchsten NASCAR-Klasse auf die Pole Position fährt, während dieses Kunststück in der zweithöchsten Serie auch bereits Shawna Robinson gelang. "Ich will die Pole, nachdem ich gesehen habe, wie schnell unser Wagen in Daytona war, aber eine Top-Sechs-Position würde viel Gewicht von unseren Schultern nehmen, wenn es zu den Qualifikationsrennen kommt", sagte die Amerikanerin.

Während Patrick von ihrem Speed über eine Runde überzeugt ist, möchte sie sich im Rennen Schritt für Schritt steigern, damit ihre Resultate besser als im Vorjahr ausfallen, als sie bei ihren zehn Einsätzen nicht über einen 17. Platz hinauskam. "Ich bin mir sicher, dass es ein paar schwierige Momente am Beginn des Jahres geben wird, aber wir wissen, dass es eine Herausforderung wird und es viel zu lernen gibt", betonte die 30-Jährige.

Philipp Schajer, 22.01.2013

© adrivo Sportpresse GmbH - http://www.motorsport-magazin.com