Kahle/Schünemann die besten Deutschen - Fünfte Dakar - vierte Zielankunft

Bestes neues Auto, vierte Zielankunft und zehn Tage in den Top 20: In Santiago de Chile feiert das HS RallyeTeam seine großartige Leistung.

Standing Ovations für die Dakar-Bezwinger: In Santiago de Chile herrschte am Sonntag, 20. Januar 2013, Ausnahmezustand. Zigtausende Menschen waren auf den Beinen, um die Helden der 35. Ausgabe der Rallye Dakar 2013 bei der Zieldurchfahrt zu bejubeln. Das HS RallyeTeam hat sich das Bad in der Menge wahrlich verdient. Zu diesem Schluss muss man zweifellos kommen, wenn man die herausragende Vorstellung von Matthias Kahle und Dr. Thomas M. Schünemann bei der härtesten Rallye der Welt noch einmal näher betrachtet. Ein Rückblick in Zahlen:

1:
Diese Position würde der SAM 30D CC belegen, wenn es eine separate Wertung für diejenigen Autos geben würde, die das erste Mal an einer Dakar teilnehmen.
2:
In der teaminternen Rangliste des HS RallyeTeams ist der 13. Platz das zweitbeste Ergebnis unter allen Dakar-Teilnahmen. Besser war die Mannschaft aus Hamburg nur 2011 mit dem zehnten Gesamtrang und dem Buggy-Klassensieg.
3:
So oft waren Matthias Kahle und Dr. Thomas M. Schünemann die beste rein deutsche Fahrerpaarung bei der Rallye Dakar. Die bisherigen Erfolge gehen auf die Jahre 2010 und 2011 zurück.
4:
So viele Zielankünfte haben Kahle/Schünemann bei den fünf Ausgaben der Rallye Dakar in Südamerika gefeiert.
7:
Die Anzahl der Klassensiege, die das HS RallyeTeam bei insgesamt 16 Wüstenrallyes erzielt hat, die meisten davon im Buggy. Sieben Mal hat das Team übrigens auch an der Dakar teilgenommen.
9:
Dieser Platz war das beste Tagesergebnis für Kahle/Schünemann bei der Dakar 2013. Solch eine Leistung gelang den Deutschen gleich zwei Mal, auf der neunten und zehnten Etappe.
10:
So oft gelang Kahle/Schünemann auf den 14 Etappen der Sprung in die Top 20 der Tageswertung.
12:
Diese Position war das beste Tagesergebnis des neuen Maurer-MAN-Racetrucks. Mathias Behringer, Hugo Kupper und Michael Karg erreichten Platz zwölf auf der dritten Etappe.
43:
Diese Außentemperatur (in Celsius) hat eines der Begleitfahrzeuge des HS RallyeTeams während der zehnten Etappe gemessen.
96:
Die Anzahl der Fahrzeuge, darunter 70 Autos und 26 Trucks, die der Racetruck bei seiner Aufholjagd auf der zweiten Etappe überholt hat.

, 21.01.2013

© adrivo Sportpresse GmbH - http://www.motorsport-magazin.com