Mercedes bestätigt Engagement von Wolff - Executive Director von Mercedes Benz Grand Prix

Mercedes-Benz hat am Montag bestätigt, dass Toto Wolff sich in Zukunft als Executive Director von MGP um die Motorsportaktivitäten des Hauses kümmern wird.

Toto Wolff und Mercedes-Benz gehen in Zukunft gemeinsame Wege. Das Unternehmen hat mit dem österreichischen Investor und Motorsport-Manager eine Absichtserklärung unterzeichnet, wonach sich Wolff mit einem wesentlichen Minderheitsanteil an der Daimler Tochtergesellschaft Mercedes-Benz Grand Prix Ltd. (MGP) beteiligen wird. Zudem wird er sie als Executive Director leiten. Und noch eine weitere Veränderung ist vorgesehen. Der bereits als Aufsichtsrats-Vorsitzender eingesetzte Niki Lauda wird ebenfalls Gesellschafter von MGP. In Zukunft soll nun das Triumvirat aus Teamchef Ross Brawn, Aufsichtsratsvorsitzeder Lauda und Executive Director Wolff die Führung des Formel-1-Teams von Mercedes übernehmen.

"Toto Wolff hat als Unternehmer, Investor und Motorsport-Manager bewiesen, dass er diesen Sport im Blut hat und gleichzeitig die wirtschaftlichen Notwendigkeiten des Geschäftes kennt", meinte Dr. Dieter Zetsche, Leiter Mercedes-Benz Cars und Vorstandsvorsitzender der Daimler AG. Der Deutsche sagte, dass man mit Wolff nicht nur einen erfahrenen Motorsportler, sondern auch einen langjährigen Begleiter der Marke Mercedes für das Team gewinnen konnte. "Wir werden gemeinsam mit ihm und Niki Lauda unsere Motorsportaktivitäten weiterentwickeln, um unsere Silberpfeile in die nächste Ära zu führen."

Für den gesamten Motorsport verantwortlich

Wolff wird in seiner Rolle aber mehr als nur in der Formel 1 tätig sein. Wie Mercedes mitteilte, soll er die gebündelte Koordination aller Mercedes-Benz Motorsportaktivitäten übernehmen. Er wird also auch in der DTM mitwirken und praktisch der neue Norbert Haug. "Mercedes ist eine der wichtigsten Größen im Motorsport weltweit. Ich bin nicht nur großer Fan sondern auch langjähriger Freund und Begleiter der Marke. Ich freue mich auf die Herausforderung und möchte neben den Vorbereitungen für eine erfolgreiche Renn-Saison insbesondere auch eine gezielte Nachwuchsförderung in Angriff nehmen", sagte der Österreicher.

Vom Williams-Team, wo er zuletzt in leitender Funktion tätig war und wo er Teamanteile hält, verabschiedet er sich. "Ich verlasse Williams im Guten und werde das Team und meine Freunde dort vermissen. Ich wünsche Frank und dem ganzen Williams Team viel Erfolg in der Zukunft", meinte Wolff noch. Er selbst begann 1992 seine Motorsport-Laufbahn im Formelsport. Ab 1998 gründete er mehrere Venture-Capital-Unternehmen. Damit hat er auch Beteiligungen im Motorsport erworben. So ist er an der HWA AG beteiligt, die mit Mercedes-Benz in der DTM zusammenarbeitet. 2009 kaufte er sich bei Williams ein und trat dort dem Board of Directors bei. Seit Juli 2012 war er in der Geschäftsführung des Rennstalls, von dieser Funktion wird er nun zurücktreten, aber weiter Williams-Aktionär bleiben.

Falko Schoklitsch, 21.01.2013

© adrivo Sportpresse GmbH - http://www.motorsport-magazin.com