Perez war schon 2012 im McLaren-Simulator - Kein Einfluss auf das Auto-Design

Sergio Perez war bereits im Dezember bei McLaren im Simulator zu Gast. Er musste aber betonen, dass er auf das Design des Autos 2013 keinen Einfluss mehr hat.

Sergio Perez mag zwar am Mittwoch offiziell seine Arbeit bei McLaren aufgenommen haben, gearbeitet hat er aber schon vorher für das Team. Wie er verriet, war er mit Erlaubnis von Sauber bereits im Dezember 2012 im McLaren-Simulator, damit das Team seinen Fahrstil besser verstehen kann. Dass sein vorzeitiger Besuch Einfluss auf das Design des McLaren MP4-28 für 2013 haben wird, glaubte er aber nicht.

"Natürlich nicht", meinte er. "Ich habe aber schon im Simulator gearbeitet, um dem Team dabei zu helfen, die Eigenheiten meines Fahrstils zu verstehen. Ehrlich gesagt habe ich aber keinen Einfluss auf das Design des neuen Autos." Da die Designphase für die wichtigsten Teile ohnehin bereits seit einiger Zeit abgeschlossen ist, wäre das auch schwierig. Momentan sind die Teams damit beschäftigt, die Fertigung abzuschließen, damit das Auto für die Tests im Februar bereit ist. Bei Entwicklungsteilen könnte Perez allerdings etwas mehr Einfluss haben.

Falko Schoklitsch, 10.01.2013

© adrivo Sportpresse GmbH - http://www.motorsport-magazin.com