Despres übernimmt Gesamtführung - Lopez erneut Tagessieger

Cyril Despres ist an Tag 3 aus seiner Lauerstellung herausgetreten und hat das Zepter übernommen. Dahinter merkt erneut der Chilene Francisco Lopez auf.

Nachdem er sich an den ersten beiden Tagen noch etwas zurückgehalten hatte, übernahm Vorjahressieger Cyril Despres auf der dritten Etappe die Führung in der Gesamtwertung. Er setzte zwar an keinem der Messpunkte die Bestzeit, war jedoch immer unter den Top-3. So landete er in der Tageswertung auf Rang drei, hinter Francisco Lopez, der bereits die erste Etappe für sich entschieden hatte, und Paulo Goncalves.

Lopez setzte an allen Wegpunkten die Bestzeit und erreichte in 2:37:54 Stunden das Ziel der über 240 Kilometer langen Prüfung von Pisco nach Nazca. Goncalves war fünf Mal der Zweitschnellste. Rang vier in der Tageswertung erzielte der Italiener Alessandro Botturi vor Jakub Przygonski aus Polen. Platz sechs verzeichnete Daniel Gouet vor Gerard Farres Guell. Die Top-10 der Tageswertung vervollständigten Frans Verhoeven, der an Tag 1 mit Platz zwei auf sich aufmerksam gemacht hatte, sowie Olivier Pain und Javier Pizzolito.

Barreda fällt zurück

Ruben Faria musste bereits nach sechs Kilometern anhalten, offenbar gab es Probleme mit seinem Motorrad. Doch der gestern in der Gesamtwertung noch zweitplatzierte Portugiese konnte die Fahrt nach zehn Minuten wieder aufnehmen. Der gestrige Führende im Gesamtklassement, Joan Barreda Bort, fiel weit zurück und verlor ebenso wie Matt Fish eine knappe halbe Stunde auf Lopez. Beide mussten wie auch Juan Pedrero aufgrund des gestrigen Ergebnisses die Pionierrolle übernehmen und büßten dadurch viel Boden auf die Konkurrenz ein.

Die Dominanz von KTM erhielt heute einen Dämpfer, nur drei Piloten des österreichischen Herstellers kamen unter die Top-10. Ebenso viele waren es auf Honda, Husqvarna und Yamaha verzeichneten je zwei Plätze unter den besten zehn Piloten. Im Gesamtklassement liegt KTM jedoch mit drei Fahrern an der Spitze.

Stimmen nach der 3. Etappe

Francisco Lopez:Die Etappe war ganz anders als das, was wir an den ersten beiden Tagen bewältigt haben. Ich bin von weit hinten gestartet und bin die gesamte Etappe Vollgas gefahren, um auf Cyril Despres aufzuholen, was mir - denke ich - gelungen ist. Ich habe mich aufs Navigieren konzentriert und darauf, die Wegpunkte zu finden, und alles ist gut gelaufen. Aber die morgige Etappe wird an der Spitze ein ganz anderes Rennen, daher gehe ich von Tag zu Tag.

Paulo Goncalves: Es war eine fantastische Etappe für mich. Aber ich musste etwas aus dem Ärmel schütteln, nachdem ich gestern haufenweise Zeit aufgrund von Navigationsproblemen verloren habe. Beim Start wusste ich, dass ich Zeit gutmachen kann, wenn ich angreife, ohne jegliche Vorsicht in den Wind zu schlagen, und es hat sich ausgezahlt, da ich Zweiter geworden bin. Daher bin ich sehr glücklich. Morgen wird ein großer Tag, aber ich werde versuchen, auf dem Schwung von heute aufzubauen.

Cyril Despres: Ich hatte eine recht gute Prüfung. Nichts Besonderes, aber ich denke, ich habe heute in der Gesamtwertung einen bedeutenden Fortschritt erzielt. Ich bin als Zwölfter gestartet, aber ich habe bald zu den Führenden aufgeschlossen und lag ab Kilometer 190 in Führung. Wenn man bedenkt, dass ich 20 Minuten nach Barreda und Pedrero gestartet bin, dann habe ich mich ganz gut geschlagen!

David Casteu: Ich habe zu den fünf Führenden aufgeschlossen und habe dann einen großen Teil der Prüfung an der Spitze verbracht. Ich hatte einen Schub. Es ist immer ein emotionaler Moment, wenn man eine Dakar-Prüfung anführt, denn man weiß, dass eine große Karawane hinter einem ist. Und dann, gleich hinter einer Düne bei Kilometer 225, habe ich eine überwältigende Landschaft entdeckt. Es war atemberaubend! Es war eine wirklich schöne Prüfung und ich hatte einen starken Start in die Dakar. In jedem Fall habe ich viel Spaß!

Ergebnis: 3. Etappe Motorräder (Top 10)

1. Francisco Lopez (KTM), 02:37:54
2. Paulo Goncalves (Husqvarna), +00:01:08
3. Cyril Despres (KTM), +00:04:08
4. Alessandro Botturi (Husqvarna), +00:05:05
5. Jakub Przygonski (KTM), +00:05:20
6. Daniel Gouet (Honda), +00:06:35
7. Gerard Farres Guell (Honda), +00:06:58
8. Frans Verhoeven (Yamaha), +00:07:22
9. Olivier Pain (Yamaha), +00:07:28
10. Javier Pizzolito (Honda), +00:07:39

Gesamtwertung: Motorräder 3/14 (Top 10)

1. Cyril Despres (KTM), 06:15:03
2. Francisco Lopez (KTM), +00:02:51
3. Pal Anders Ullevalseter (KTM), +00:04:59
4. Olivier Pain (Yamaha), +00:06:03
5. David Casteu (Yamaha), +00:06:08
6. Jeremias Isreal Esquerre (Honda), +00:06:19
7. Frans Verhoeven (Yamaha), +00:08:08
8. Jordi Viladoms (Husqvarna), +00:09:08
9. Stefan Svitko (KTM), +00:09:40
10. Jakub Przygonski (KTM), +00:09:45

Alle Bilder zur Rallye Dakar 2013

Annika Kläsener, 07.01.2013

© adrivo Sportpresse GmbH - http://www.motorsport-magazin.com