Räikkönen: Fahrer ersetzen keine Ingenieure - Einfach nur Blödsinn

Kimi Räikkönen glaubt nicht, dass Top-Piloten wie Lewis Hamilton einen massiven Einfluss darauf haben, wie ihr Arbeitsgerät gebaut wird.

Lewis Hamilton wechselte zur Saison 2013 mit der Mission zu Mercedes, den Silberpfeilen auf die Sprünge zu helfen. Die Erwartungen an den Weltmeister von 2008 sind hoch, doch Kimi Räikkönen bezweifelt, dass der ehemalige McLaren-Pilot Wunder bewirken kann. "Wenn das wahr wäre, dann würde man keine Ingenieure mehr brauchen. Das ist einfach nur Blödsinn", stellte er gegenüber der finnischen Zeitung Turun Sanomat klar.

"Natürlich äußern wir als Fahrer unsere Meinung und die Ingenieure hören uns zu. Wir probieren die Dinge aus, die sie uns bringen und schauen, ob das funktioniert und ob es gut ist oder nicht", erläuterte er. "Aber es ist nicht richtig, dass sie die Fahrer fragen, wie sie das Auto bauen sollen."

Annika Kläsener, 28.12.2012

© adrivo Sportpresse GmbH - http://www.motorsport-magazin.com