Schumacher mag Vergleiche mit Vettel-Erfolg nicht - Mein Ding und sein Ding

Gerne werden Michael Schumachers und Sebastian Vettels Erfolge verglichen. Der Rekordweltmeister findet das überflüssig.

Nach Sebastian Vettels drittem Formel 1 WM-Titel in Folge in diesem Jahr gingen rasch die Diskussionen los, ob der junge Deutsche die Rekorde seines Landsmanns Michael Schumacher übertreffen kann. Rekordweltmeister Schumacher selbst findet es allerdings falsch, wenn Vergleiche zwischen ihm und Vettel gezogen werden. Nach seiner Ansicht sollte jede Leistung für sich betrachtet werden.

"Man muss etwas Besonderes sein, um das zu schaffen", meinte Schumacher über Vettels dritten Titel. "Ich glaube nicht, dass wir da etwas vergleichen müssen. Er macht momentan sein Ding und ich machte vorher mein Ding." Schumachers Ding brachte ihm immerhin sieben WM-Titel und zusammen mit Vettel gewann er am Wochenende den Race of Champions Nations Cup zum sechsten Mal in Folge.

Für den regierenden Weltmeister Vettel ist es derweil immer noch schwer, die Tatsache zu realisieren, dass er nun dreifacher Weltmeister ist. "Ich glaube, es ist schwer, das richtig einzuordnen. Ich wache nicht am Morgen auf und denke daran, was ich erreicht habe. Ich bin glücklich damit, wer ich bin, und möchte das Leben Tag für Tag erleben. Ich will die Dinge nicht zu kompliziert machen oder zu viel darüber nachdenken. Es ist etwas sehr Besonderes und etwas, das uns niemand wegnehmen kann. Ich bin sehr stolz darauf", sagte Vettel.

Falko Schoklitsch, 17.12.2012

© adrivo Sportpresse GmbH - http://www.motorsport-magazin.com