Josh Sheehan triumphiert im WM-Finale - Finale FMX Schlacht des Jahres in Sofia

Absoluter Freestyle Ausnahmezustand herrschte am Samstag in Bulgariens Hauptstadt Sofia.

Zum letzten Wettbewerb der diesjährigen NIGHT of the JUMPs / FIM Freestyle MX World Championship Serie trafen sich die Freestyle Motocross Sportler in der Armec Arena. Vor über 9.000 Besuchern lieferten sich die Athleten die finale FMX Schlacht des Jahres.

12 Fahrer aus sieben Nationen traten zur Qualifikation an. Erstmalig seit langer Zeit war Clinton Moore wieder auf dem WM Parcour. Unglaublich aber wahr, trotz 360 und The Volt im Run, schaffte es der Australier nicht ins Finale (#7). Das gleiche Schicksal ereilte trotz guten Quali-Läufen auch Hannes Ackermann (GER), Brice Izzo (FRA), Petr Pilat (CZE) und Jose Miralles (ESP). Einzig Massimo Bianconcini (ITA) schoss sich mit einem Deadsailor selbst aus der Endrunde.

Erstmalig in der Geschichte der NIGHT of the JUMPs gab es 2012 auch eine Gesamtwertung im MAXXIS Highest Air Wettbewerb. Diesen dominierte Massimo Bianconcini, der 10 von 12 Tagessiegen einsprang und sich damit eine TAGHeuer Siegeruhr sicherte. In Sofia wurde er allerdings von Maikel Melero um 20 Zentimeter übertroffen. Ein weiterer, der Bianco in dieser Saison schlagen konnte, ist der erst 14-Jährige Luc Ackermann, der in Basel siegte. Der Lohn dafür war Platz 2 auf dem MAXXIS Highest Air Saisonpodium.

Im letzten Finale des Jahres holten die Sportler noch einmal alles aus ihrer Trickkiste. David Rinaldo zog den Double Seatgrab Flip, doch selbst damit, reichte es nur für den sechsten Platz. Maikel Melero zeigte den gleichen Trick, hatte sonst aber etwas mehr Style in seinem Run und wurde Fünfter. Javier "Psy" Villegas tanzte nach seinem Trickfeuerwerk den "Gangnam Style". Das beeindruckte zwar die Zuschauer, aber nicht die Jury, die ihn auf den vierten Rang wählte.

Libor Podmol (CZE) setzte sich in der Qualifikation an die Spitze, konnte das aber in der Endrunde nicht bestätigen und wurde Dritter. Um den Tagessieg kämpften Josh Sheehan und Remi Bizouard. Der Franzose zeigte Rulerflip, Cliffhanger Flip und Hartattack Flip. Sheehan wartete mit Lazyflip, Tsunami Flip Indy und 360 auf. Letztlich hatte der Australier mit drei Punkten die Nase vorne und triumphierte im Himmel von Sofia.

Damit geht eine spektakuläre Saison zu Ende, die von einem bärenstarken Remi Bizouard dominiert wurde, der völlig zu Recht seinen dritten WM-Titel feiern konnte. Silber holte sich Libor Podmol vor David Rinaldo, der den dritten Platz in der Gesamtwertung behauptete. Die NIGHT of the JUMPs wünscht allen Fans frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Schon in vier Wochen treffen sich die Fahrer zum Saisonauftakt bei der NIGHT of the JUMPs Tour 2013 in Linz/Österreich.

, 15.12.2012

© adrivo Sportpresse GmbH - http://www.motorsport-magazin.com