Formel 3 EM: 2013 mit neuen & alten Top-Teams - Starterfeld voll künftiger Stars

Die Resonanz auf die neugegründete Formel 3 EM fällt positiv auf: Neue Teams planen für 2013 den Einstieg, ein großes Starterfeld voller Talente wird erwartet.

Seit der Automobil-Weltverband FIA im November den Aufstieg der Formel 3 Euro Serie zur FIA Formel-3-Europameisterschaft verkündet hat, wächst das Interesse der Teams an der stärksten Nachwuchsserie der Welt stetig. Drei neue Teams planen ihren Einstieg mit jeweils mindestens zwei Piloten für die kommende Saison. Die renommierte Truppe aus den Niederlanden um Teamchef Frits Van Amersfoort war bislang im ATS Formel-3-Cup vertreten. Fortec Motorsport fuhr erfolgreich in der Britischen Formel 3. Das Team Eurointernational mit Sitz in Italien tritt 2013 mit zwei Boliden im Kampf um den begehrten Titel des Europameisters an.

Zusätzlich planen nahezu alle Teams, die in der vergangenen Saison in der Formel 3 Euro Serie eingeschrieben waren, ihren Start in der neuen Europameisterschaft. Die Mannschaft des Prema Powerteam stellte mit Daniel Juncadella in der Saison 2012 den letzten Euro-Serie-Champion und gewann zudem die Teamwertung. Mücke Motorsport setzte mit Pascal Wehrlein auf das richtige Talent und holte mit dem Youngster sowohl den Vize-Titel als auch den Titel des besten Rookie nach Berlin. Für die Saison 2013 plant Mücke Motorsport, den Fahrerkader auf nunmehr drei Cockpits aufzustocken. Carlin, ma-con Motorsport, Jo Zeller Racing und URD Rennsport wollen auch 2013 wieder voll durchstarten.

Signature kehrt zurück

Nach einem Jahr Pause in der Formel 3 Euro Serie meldet auch Signature wieder Interesse an der FIA Formel-3-Europameisterschaft an. Die Mannschaft um Philippe Sinault machte Edoardo Mortara in der Saison 2010 zum Euro-Serie-Champion. Starke Gegner und ein Starterfeld von voraussichtlich 20 bis 26 Fahrzeugen versprechen eine spannende Premierensaison mit spektakulären Kämpfen um wichtige Meisterschaftspunkte. Die Saison 2013 startet am vorletzten März-Wochenende im Rahmen der Auftaktveranstaltung der WTCC im italienischen Monza.

Die Stimmen zur neuen Formel 3 EM

Eurointernational, Antonio Ferrari: "Die FIA Formel 3 Europameisterschaft ist genau die Serie, auf die ich seit vielen Jahren gewartet habe. Sie ist die perfekte Rennserie für das Eurointernational-Rennsport-Programm, denn sie wird definitiv die härteste Nachwuchs-Serie der Welt. Wir sind nach mehr als zwei Jahrzehnten, in denen wir auf der ganzen Welt Siege feiern konnten, auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Ich habe Gerhard Bergers Projekt von Anfang an mit großem Interesse verfolgt und bin einer seiner größten Befürworter. Ich bin der Überzeugung, dass das Formel-3-Fahrzeug das beste Auto für einen jungen Fahrer auf dem Weg zur Formel 1 darstellt. Und im Jahr 2013 demonstrieren wir diese Überzeugung und unseren Glauben an die Formel 3, indem wir nur mit Formel-3-Fahrzeugen Rennsport betreiben - in zwei verschiedenen Serien."

Fortec Motorsport, Richard Dutton: "Wir haben uns die F3-Meisterschaft schon eine ganze Weile angeschaut und ich bin wirklich beeindruckt von ihrem Wettbewerbs-Level. Wir haben vor, vier Autos einzusetzen, und sind erfreut, dass wir bereits zum jetzigen Zeitpunkt Felix Serralles und Pipo Derani verpflichten konnten. Sie sind bereits in der britischen Formel 3 mit uns an den Start gegangen und haben dort ihr Potenzial und ihre Pace unter Beweis gestellt. Wir werden auch weiterhin in der Britischen F3-Meisterschaft antreten, doch ich wollte auf jeden Fall nach Europa expandieren - und dies ist der perfekte Zeitpunkt, um diesen Plan in die Tat umzusetzen."

Prema Powerteam, René Rosin: "Die Teilnahme an der FIA Formel 3 Europameisterschaft ist nach der Formel 3 Euro Serie der einzig logische Schritt. Die FIA hat eine Menge zur Entwicklung dieser neuen Meisterschaft beigetragen, und es besteht kein Zweifel daran, dass die Europameisterschaft für Fahrer, die es in professionelle Top-Serien wie die Formel 1 oder die DTM schaffen wollen, die Nachwuchsserie schlechthin sein wird. Die FIA Formel 3 Europameisterschaft wird die besten Teams und Fahrer der Formel 3 wiedervereinen, was logischerweise zu einem noch höheren Wettbewerbslevel führen wird. Und das ist für Prema eine großartige Herausforderung."

, 14.12.2012

© adrivo Sportpresse GmbH - http://www.motorsport-magazin.com