Piquet: Willkommen im Club - Tut mir für Alonso leid

Der dreifache Weltmeister Nelson Piquet fand sowohl lobende Worte für Sebastian Vettel als auch Trost für Fernando Alonso.

Das letzte Saisonrennen in Sao Paulo zog allerlei Sportgrößen an und so ließ es sich auch Nelson Piquet nicht nehmen, den Showdown zwischen Sebastian Vettel und Fernando Alonso vor Ort zu verfolgen. Vettel hält nun wie der Brasilianer bei drei Weltmeistertiteln, was Piquet viel Respekt abverlangte. "Willkommen im Club", sagte er gegenüber Motorsport-Magazin.com.

Piquet konnte aber auch ebenso gut die Enttäuschung bei Ferrari und Alonso verstehen. "Es kann nur einer gewinnen", stellte er fest und betonte, dass er sich gut in die Lage des Spaniers versetzen könne. "Es tut mir für Alonso leid, ich habe auch zwei Weltmeisterschaften im letzten Rennen verloren", erzählte er. "Es ist nicht einfach, aber so ist der Sport."

Eine Schwächephase des Spaniers wollte Piquet zuletzt jedoch nicht geortet haben, obwohl sein Teamkollege Felipe Massa den Abstand zum Teamleader nach der Sommerpause deutlich verringern konnte. "Ich denke, Felipe wird besser, es hat einige Zeit gedauert", fand er lobende Worte für seinen Landsmann, der seit seinem Unfall 2009 in Ungarn nicht mehr so recht in Schwung gekommen war.

Philipp Schajer & Karin Sturm, 25.11.2012

© adrivo Sportpresse GmbH - http://www.motorsport-magazin.com