Kubica: Keine Pläne für die Zukunft - Schritt für Schritt

Robert Kubica arbeitet hart an seinem Comeback im Rallye-Boliden, hat jedoch noch keine konkreten Pläne für die Zukunft.

Robert Kubica tastet sich zurück an die Weltspitze des Motorsports. Der Pole wird im November zwei Rallyes in einem Citroen C4, dem Weltmeisterboliden von Sebastien Loeb aus den Jahren 2007 bis 2010, bestreiten, darunter am kommenden Wochenende die Rallye di Como in Italien. Trotz der guten Fortschritte möchte der ehemalige Formel-1-Pilot jedoch nichts überstürzen und macht sich nicht zu viele Gedanken über die Zukunft.

"Für die, nennen wir es Zukunft, habe ich bis jetzt keine Pläne", erklärte Kubica. "Ich befinde mich noch immer im Stadium der Erholung, würde aber natürlich liebend gerne wieder an einer hochklassigen Meisterschaft teilnehmen, bei einer Rallye oder auf einer Strecke", verriet er. Der Pole, der bereits in Italien bei lokalen Rallyes startete, hofft, dass sich sowohl sein genereller Zustand als auch jener seiner Hand weiter verbessern wird.

Kubicas Kontakte in die Formel 1 sind indessen abgerissen, da er sich in den letzten Monaten vor allem auf sein Comeback konzentrierte. Nach der Wettfahrt in Italien wird der Pole nach Frankreich weiterreisen und bei der Rallye du Var starten.

Philipp Schajer, 15.11.2012

© adrivo Sportpresse GmbH - http://www.motorsport-magazin.com