Erfolgreicher Auftakt beim Saisonfinale - Krummenacher mit gutem Auftritt

Dem Grand Prix Team Switzerland ist am ersten Trainingstag beim Grand Prix in Valencia ein erfolgreicher Start in das Saisonfinale gelungen.

Bei durchwachsenen Bedingungen auf der neuasphaltierten Rennstrecke in Spanien erzielte Kalex-Pilot Randy Krummenacher die elftschnellste Rundenzeit in der kombinierten Zeitenliste. Krummenacher, der sich vor zwei Wochen in Australien mit einem erstaunlichen Comeback nach seiner Fußverletzung in der Weltspitze der hartumkämpften Moto2-Kategorie zurückmeldete, lieferte in den beiden Freitagstrainings am letzten Rennwochenende in diesem Jahr eine taktisch gut überlegte Performance ab.

Auf regennasser Fahrbahn während FP1 am Vormittag baute er behutsam ein Gefühl für die Bedingungen mit dem neuen Asphalt-Belag auf dem winkeligen 4.005 Meter langen Valencia Circuit auf, bevor er in der Schlussphase der Session die 13.-schnellste Rundenzeit fuhr. Mit der gleichen Einstellung nahm er die zweite Session am Nachmittag in Angriff, in der sich im Verlauf der 45-minütigen Trainingszeit die Bedingungen auf der abtrocknenden Fahrbahn gravierend änderten.

Der 22-jährige Vollblut-Racer aus dem Zürcher Oberland zeigte dabei sein Potenzial und Entschlossenheit.Wild driftend fräste er schließlich die 11.-schnellste Rundenzeit des Tages auf den brandneuen spanischen Asphalt. Nach dem gelungenen Freitag in Valencia blickt man im Grand Prix Team Switzerland dem restlichen Wochenende dementsprechend zuversichtlich entgegen. Für das Qualifying erhofft man sich einen Startplatz in den ersten drei Reihen.

"Bei diesen Mischverhältnissen heute ist es sehr zufriedenstellend verlaufen. Es gibt trotzdem noch ein paar Dinge, die wir verbessern können. Das gleiche gilt auch für mich selbst, wo ich in einigen Abschnitten noch zulegen muss, um auf schnellere Rundenzeiten zu kommen", sagte Krummenacher und fügte hinzu: "Wir sind gut in das letzte Rennwochenende in diesem Jahr gestartet und wir werden alles daran setzen, um diese Form auch am Samstag im Qualifying abzuliefern. Von dem her bin ich zuversichtlich, dass es am Samstag noch besser laufen wird. Mit Prognosen bin ich dennoch vorsichtig, aber insgeheim spekuliere ich mit einem Startplatz in den ersten drei Reihen."

, 09.11.2012

© adrivo Sportpresse GmbH - http://www.motorsport-magazin.com