Opel ADAM kommt 2013 - Der urbane Individualisierungs-Champion

Bald geht's los: Ab dem Frühjahr 2013 rollt der neue Opel ADAM zu den Händlern und auf die Straße.

Bald geht's los: Ab dem Frühjahr 2013 rollt der neue Opel ADAM zu den Händlern und auf die Straße. Dann wird der schicke, urbane Kleinwagen und Individualisierungs-Champion von Opel nicht nur wie schon bei seiner Weltpremiere auf dem Pariser Automobilsalon Ende September, sondern auch in der Stadt alle Blicke auf sich ziehen. Dafür sorgt sein unkonventioneller, farbenfroher Auftritt gemeinsam mit seinen schier unbegrenzten Personalisierungsmöglichkeiten, die praktisch jeden ADAM absolut einzigartig machen.

Mit dem neuen ADAM erschließt Opel das wachsende Lifestyle-A-Segment. Mit einer Länge von knapp 3,70 Metern und 1,72 Meter Breite (ohne Außenspiegel) empfiehlt sich der Opel ADAM als wendiger, knackiger Dreitürer perfekt für die Stadt. Seine Fahrdynamik bietet aber auch alle Voraussetzungen für die Autobahn und Fahrten ins Grüne; Chassis und Lenkung sind auf Fahrspaß und Agilität ausgelegt. Im Innenraum genießen vier Personen ein für diese Fahrzeugklasse großzügiges Raumgefühl und eine hervorragende Qualitätsanmutung. Das Cockpit des ADAM lässt sich mit einer großen Auswahl an Farben, Dekoren, stilvollen Dachhimmeln und Lichteffekten den Wünschen des Besitzers entsprechend individualisieren.

Der ADAM bietet darüber hinaus Premium-Technologien, die normalerweise nur in höheren Fahrzeugsegmenten zu finden sind. Dazu gehört das neue IntelliLink-Onboard-Infotainment-System, das die Integration von Smartphones (Android und Apple iOS) ins Auto ermöglicht und den ADAM so zum bestvernetzten Kleinwagen macht. Weitere Systeme, die den ADAM perfekt in seinem natürlichen urbanen Umfeld unterstützen, sind der Parkassistent der neuesten Generation, der das Fahrzeug automatisch einparkt, ein Toter-Winkel-Warner und eine Servolenkung mit besonders leichtgängigem CITY-Modus.

Der ADAM ist nicht nur individueller als seine Wettbewerber: mit einer reichhaltigen Serienausstattung bietet er auch einfach mehr Auto fürs Geld. Auch die Premium-Technologien und zahlreichen Individualisierungsoptionen hält Opel erschwinglich: So kostet zum Beispiel das IntelliLink-Infotainment-System nur 300 Euro extra, der beeindruckende Dachhimmel "Sky & Stars", bei dem insgesamt 64 LEDs einen "Sternenhimmel" nachzeichnen, ist für einen Aufpreis von gerade einmal 380 Euro erhältlich.

"Der Opel ADAM spiegelt denn Geist der modernen, urbanen Jugend wider und bringt ein neues Gefühl von Freiheit auf die Straße. Er macht Spaß, kann individualisiert werden wie kein anderes Auto und bietet eine außergewöhnliche Mischung aus unverwechselbarem Charakter und erfrischender Agilität. Der ADAM ist definitiv das Sinnbild junger Autofahrer - und derjenigen, die jung im Herzen sind", sagt Dr. Thomas Sedran, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Adam Opel AG. "Der ADAM verbindet ein emotionales Erscheinungsbild mit höchster Ingenieurskunst und Qualität ‚made in Germany'. Deshalb nimmt er eine zentrale Rolle in unserem Wachstumsplan für ganz Europa ein."

Quirliger Flitzer: ADAM, der Newcomer im Segment kleiner Lifestyle-Modelle

Der ADAM kommt zum entscheidenden Zeitpunkt der Opel-Produktoffensive. Seit 2008 hat Opel das gesamte Modellportfolio erneuert: Angefangen mit dem Flaggschiff Insignia über die Weiterentwicklung der wichtigen Volumenmodelle betritt und erschließt Opel nun neue Marktsegmente. Der Ampera (Elektroauto mit verlängerter Reichweite), der Mokka (subkompakter SUV), der ADAM (trendiger Kleinwagen) und der zukünftige Cascada (Mittelklasse-Cabrio) zählen zur dritten Stufe des umfassenden Wachstumsprogramms und erweitern das Opel-Angebot.

Gegenwärtig stärkt Opel seine Marktpräsenz insbesondere im A- und B-Segment, das nun den 3,70 Meter langen ADAM, den 3,74 Meter langen Agila, das vier Meter lange Volumenmodell Corsa, den 4,28 Meter langen neuen SUV Mokka und den 4,29 Meter langen Meriva beinhaltet. Mit der Einführung des trendigen ADAM rundet Opel das Modellangebot im A-Segment ab, in dem bereits der praktische und funktionale Fünftürer Agila überzeugt. Der ADAM glänzt mit seinem unvergleichlichen Individualisierungspotenzial, muskulösem Design und hochmoderner, wegweisender Technologie.

Der ADAM imitiert dabei nicht die bekannten Lösungen. Er tritt frisch und verspielt auf, während die Hauptwettbewerber im Segment auf Retro-Design setzen. "Der ADAM beweist, das Retro nicht der Maßstab ist. Innovationskraft, Ideenreichtum, Individualisierbarkeit und Qualität - das sind die Werte, die ihn auszeichnen", fasst Dr. Thomas Sedran zusammen. Insbesondere das innovative, modebewusste Design und die schier unbegrenzten Personalisierungsmöglichkeiten heben den ADAM von seinen Mitbewerbern ab. Darüber hinaus bietet er Merkmale, über die normalerweise nur Premiummodelle höherer Fahrzeugklassen verfügen. Dazu zählen unter anderem die hochwertige Ausführung des Cockpits und zahlreiche Technologien, die Sicherheit, Komfort und Fahrspaß steigern. Zugleich hält Opel mit einer reichhaltigen Serienausstattung aller ADAM-Versionen die Preise bezahlbar.

Opel geht davon aus, dass knapp 80 Prozent der ADAM-Kunden Privatkäufer sein werden, wovon Neukunden mehr als die Hälfte ausmachen. Doch auch als Imageträger für Firmen und Betriebe wird der ADAM Ausrufezeichen setzen. Rund 20 Prozent der Verkäufe schlagen sich voraussichtlich im Flotten- und gewerblichen Sektor nieder. Der ADAM zielt generell auf junge und junggebliebene Kunden beiderlei Geschlechts, die ein Auto suchen, das ihren persönlichen Stil reflektiert. Diese legen großen Wert auf Modebewusstsein und Individualität. Dabei folgen sie nicht nur Trends, sondern formen sie aktiv mit, zählen also zu den so genannten Meinungsführern.

"Mit dem ADAM begeistert Opel nicht nur treue Opel-Kunden, die Lust auf einen einzigartigen Kleinwagen haben. Er erobert auch zusätzlich neue Käuferschichten, die sich bisher nicht mit der Marke identifiziert haben. Sie spricht der ADAM an, weil er authentisch und einfach anders ist als seine potenziellen Mitbewerber. Die Kunden müssen sich nicht mehr länger an ihr Auto gewöhnen, der ADAM spiegelt voll und ganz den Charakter und Lebensstil seines Besitzers wider", beschreibt Dr. Thomas Sedran.

Experten erwarten, dass das Lifestyle-orientierte Untersegment, in dem der ADAM als neuer Herausforderer auftritt, auch in den nächsten Jahren konstant wachsen wird. So steigerte sich der Absatz bei den modischen Kleinwagen (mit rund 3,70 Meter Länge) seit 2000 um rund 30 Prozent, bei den luxusorientierten Kleinen (rund vier Meter Länge) sogar um mehr als 110 Prozent. 2011 wurden in Europa knapp 630.000 Fahrzeuge dieser trendigen Autos zugelassen (2008 waren es noch 450.000). Diesen Wachstumsmarkt will Opel mit dem ADAM nun erobern. Besonders gefragt sind Kleinwagen in Italien - hier wird der größte Absatz für den ADAM erwartet. Als weitere Hauptmärkte für den schicken, kleinen Opel gelten Deutschland, Großbritannien, Frankreich und die Niederlande.

Made in Germany: Aus Eisenach auf Europas Straßen

Ab Jänner 2013 kann der Opel ADAM bestellt werden, in den Verkaufsräumen der Händler wird er ab dem Frühjahr 2013 zu sehen sein. Bemerkenswert ist, dass der ADAM nicht nur in Deutschland - im Internationalen Technischen Entwicklungszentrum (ITEZ) in Rüsselsheim - entwickelt wurde, sondern dass er auch in Deutschland gebaut wird. Opel ist der einzige Hersteller, der eine solche Entscheidung für ein Auto dieses Segments getroffen hat - Eisenacher Effizienz macht es möglich. Um der Aufgabe gewachsen zu sein, bringt Opel das Werk in Thüringen kontinuierlich auf den neuesten Stand. Insgesamt wurden 190 Millionen Euro zum Produktionsstart des ADAM investiert, davon allein 120 Millionen Euro in Eisenach, um den Standort fit für den ADAM zu machen - neue Gebäude gehören genauso dazu wie neue, hochmoderne Produktionseinrichtungen. So rollt demnächst nicht nur der Corsa, sondern auch - und das ausschließlich in Eisenach - der Opel ADAM vom Band: "Made in Germany."

, 09.11.2012

© adrivo Sportpresse GmbH - http://www.motorsport-magazin.com