Teams dürfen in Brasilien neue Reifen testen - Der wichtigste Freitag des Jahres

Pirelli gibt den F1-Teams in Interlagos die Möglichkeit, die neue Reifengeneration zu testen. Mercedes-Teamchef Ross Brawn erklärt die Wichtigkeit dieses Tests.

Der Freitag beim großen Saisonfinale in Brasilien dürfte zu den wichtigsten Tagen der Formel 1 in diesem Jahr zählen. An diesem Tag stellt Pirelli allen Teams zwei Sätze der neuen Reifen zur Verfügung, die in der kommenden Saison zum Einsatz kommen sollen. Für die Teams also eine extrem wichtige Möglichkeit, das Verhalten der neuen Mischungen auszutesten und die Resultate in die Entwicklung der Autos für kommende Saison einfließen zu lassen. Die 2013er Pirellis sollen es den F1-Teams ermöglichen, bessere Vorhersagen für die Rennwochenenden treffen zu können, nachdem bei einigen Rennen in diesem Jahr Reifen-Chaos herrschte.

Die Form der neuen Reifen-Generation soll sich zwar nicht ändern im Vergleich zum aktuellen Produkt, dafür sollen die Reifen aber eine steifere Charakteristik vorweisen, wie es aus Pirelli-Kreisen heißt. "Es scheint, als ob die Reifen sehr anders werden", sagte Ross Brawn. "Die Zahlen, die sie uns an die Hand geben, zeigen, dass es eine weichere Konstruktion wird, obwohl die Mischungen an sich recht ähnlich bleiben werden. Deshalb wird der Test in Brasilien so wichtig." In Interlagos wird es für die Teams und Ingenieure wichtig sein, zu sehen, wie sich der Reifen während der Fahrt verhält, denn die Pneus sollen unter verschiedenen Belastungen sehr unterschiedlich reagieren.

"Die Formen unterscheiden sich nicht großartig, dafür aber die Art und Weise, wie der Reifen sich bewegt und verzerrt", so Mercedes-Teamchef Brawn. "Deshalb ist es wichtig für die Teams, einen ersten Hinweis darauf zu erhalten, welchen Einfluss dies auf die Performance des Autos und die Aerodynamik haben wird."

Eine knifflige Angelegenheit haben die Teams bereits beim Brasilien Grand Prix zu meistern: Zum einen wollen sie am Freitag ausgiebig die neuen Reifen testen, andererseits müssen sie ihre Autos auch auf das letzte Rennen der Saison vorbereiten, bei dem möglicherweise die Meisterschaftsentscheidung fällt. Brawn süffisant: "Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Das ist einer der wenigen Vorteile, wenn man nichts damit zu tun hat."

Robert Seiwert, 25.10.2012

© adrivo Sportpresse GmbH - http://www.motorsport-magazin.com