Rossi & Finsterbusch hoffen auf gutes Wetter - Ergebnis verbessern

Auf gehts zum Endspurt, im vorletzten Rennen der Saison. Phillip Island heisst die nächste Station für die Fahrer der MotoGP.

Die australische Insel liegt im Bundesstaat Victoria und zählt zu den schnellsten Rennstrecken des Rennkalenders. Trotzdem gilt der Kurs als relativ leicht erlernbar. Die Piloten des Racing Teams Germany freuen sich auf rasante 4,5 km mit insgesamt zwölf schnellen Kurven.

Louis Rossi erklärte: "Ich mag die Rennstrecke in Australien, weil sie sehr schnell zu fahren ist, ähnlich wie Sepang. Ich hoffe auf ein Trockenrennen und werde um ein gutes Ergebnis fighten." Auch Toni Finsterbusch freut sich auf die "Schnelle und anspruchsvolle Rennstrecke" in Australien und hofft auf gutes Wetter. "Mein Ziel ist es, besser abzuschneiden, als in den vorherigen Rennen."

, 25.10.2012

© adrivo Sportpresse GmbH - http://www.motorsport-magazin.com