Checa & Giugliano schließen Test zufrieden ab - Panigale erfordert neuen Stil

Carlos Checa und Davide Giugliano hatten beim Test in Aragon einige Schwierigkeiten sich auf die neue Panigale einzustellen, beendeten die Tage aber mit Erfolg.

Carlos Checa und Davide Giugliano testeten in Aragon von Montag bis Mittwoch zum ersten Mal offiziell die neue Panigale für die kommende Saison. "Mein Eindruck ist positiv. Wir sind was die Zeiten angeht noch immer etwas zurück, aber wir sind hier, um am Bike zu arbeiten und einige Dinge auszuprobieren, um besser zu verstehen, was fehlt und was wir brauchen, um schneller zu sein", erklärte der Spanier die Entwicklungsarbeit.

Die 1199 Panigale sei ein Extrem-Bike und dadurch müsse Checa auch seinen Fahrstil anpassen. "Wir sind erst am Beginn der Reise: Wir befinden uns noch immer in der ersten Phase und haben viel Arbeit vor uns. Die 17 Zoll Reifen funktionieren gut, nachdem die Strecke auf Temperatur ist und die Bedingungen es uns erlaubten, gestern und heute viele Runden zu drehen - die gesammelten Daten werden wichtig sein, wenn es weiter nach vorne geht", ergänzte er.

Auch Giugliano hat an den drei Testtagen viel probiert und arbeitete hart, um auf dem neuen Bike gut zurecht zu kommen. "Die Strecke in Aragon ist ganz anders als Misano, wo wir die letzten Tests fuhren und ich hatte durch die Unterschiede ein paar Probleme, mich von einer auf die andere einzustellen. Ich würde aber sage, dass wir zufrieden sein können mit dem, was wir hier geschafft haben und wir haben eine gute Basis, von der aus es nach vorne gehen kann", resümierte er.

Maria Pohlmann, 17.10.2012

© adrivo Sportpresse GmbH - http://www.motorsport-magazin.com