Biaggi: Es ist noch nicht vorbei - Laverty ärgerte sich über fehlenden Grip

Max Biaggi und Eugene Laverty fuhren beide ein starkes erstes Rennen auf dem Moscow Raceway und schieden im zweiten Lauf aus.

Max Biaggi stürzte im zweiten Moskau-Rennen. "Der Sturz war das Letzte, was wir gebrauchen konnten. Unglücklicherweise kam ich auf schmutzigen Asphalt, als ich meine Linie im Bremsbereich ändern wollte und konnte nicht mehr runterbremsen. Ich sah, das Haslam näher kam und habe weniger erfolgreich versucht, eine Kollision zu vermeiden", erklärte der Aprilia-Pilot.

"Ich habe mich gleich bei ihm entschuldigt. Zunächst dachte ich, dass er verletzt ist, aber glücklicherweise hat er mir versichert, dass er ok war", fuhr Biaggi erleichtert fort. Nach dem Podestplatz im ersten Rennen wollte der Italiener allerdings auch in Lauf zwei gern an der Spitze bleiben. "Das macht die Meisterschaft wirklich kompliziert, aber sie ist ja noch nicht vorbei."

Teamkollege Eugene Laverty wurde im ersten Rennen Vierter. "Das lief nicht allzu schlecht, wenn man bedenkt, dass wir den falschen Hinterreifen gewählt hatten", schätzte er ein. Im zweiten Lauf hatte er erwartet, mehr Grip zu haben, was allerdings nicht der Fall war. "Im Gegenteil, nach ein paar Runden hatte ich schon Probleme, die Pace beizubehalten. Etwa zur Hälfte wurden die Spitzenfahrer ein bisschen langsamer, also konnte ich zu dieser Gruppe aufschließen, bis mich der fehlende Grip plötzlich aus dem Spiel warf, nur zwei Kurven vor dem Ziel."

Maria Pohlmann, 26.08.2012

© adrivo Sportpresse GmbH - http://www.motorsport-magazin.com