Salom trotz Kahnbeinbruch positiv gestimmt - Fünf Tage zur Genesung

David Salom konnte durch seinen Sturz am ersten Testtag in Australien nur wenige Runden zurücklegen, bleibt für die Saison aber zuversichtlich.

Der Mittwoch markierte den letzten von drei Testtagen für das Pedercini Team auf Phillip Island. Unglücklicherweise war David Salom aber schon am ersten Tag gestürzt und hatte sich das Kahnbein seiner linken Hand gebrochen. Am zweiten und dritten Tag konnte er damit nur ein paar Runden fahren und eine persönliche Bestzeit von 1:34.9 hinlegen. Glücklicherweise wird er nach ärztlichen Untersuchungen keine Operation benötigen.

"Es war ein Sturz bei niedriger Geschwindigkeit. Ich habe nichts anderes getan als in den anderen Runden, aber plötzlich flog ich vom Bike ab und kam auf meiner linken Hand auf. Es ist der gleiche Knochen, den ich mir schon vor ein paar Jahren gebrochen habe und in dem ich schon Schrauben drin hab", erklärte Salom, der sich nun ausruhen will, um für den nächsten Test in der kommenden Woche bereit zu sein.

"Nun habe ich fünf Tage Zeit, in denen ich mich auf die nächsten zwei Testtage vorbereiten kann. Dennoch habe ich in den letzten drei Tagen viel gelernt und ich mag mein neues Bike. Es ist komplett anders als die Kawasaki, die ich vor ein paar Jahren gefahren bin. Zusammen mit meinem Team bin ich mir sicher, dass wir in diesem Jahr ein paar gute Ergebnisse holen werden", schloss er ab.

Maria Pohlmann, 15.02.2012

© adrivo Sportpresse GmbH - http://www.motorsport-magazin.com