7. Etappe - Lokalmatador Lopez Contardo gewinnt - Despres holt auf Coma auf

Francisco Lopez Contardo konnte auf der siebten Etappe der Dakar seinen ersten Tageserfolg 2011 erzielen. An der Spitze hole Cyril Despres etwas auf.

Nach Ende des Ruhetages wurden 125 Motorräder zum Start der 7. Etappe zugelassen. Der nach der Rückstufung seines Landsmannes Ruben Faria (KTM) zum Sieger der 6. Etappe erklärte Portugiese Helder Rodrigues (Yamaha) eröffnete den Reigen vor Cyril Despres (KTM). Die siebte Prüfung, die ursprünglich über 611 Kilometer hätte gehen sollen, wurde auf 273 Kilometer gekürzt, da viele Fahrer das Biwak in Arica nach zwei schwierigen Etappen erst im Laufe des Ruhetags erreicht hatten. Die Starter wurden auf der siebten Etappe aber dennoch mit anspruchsvollen Dünen und Canyons, sowie zu Ende einem besser befahrbaren und schnelleren Streckenprofil konfrontiert.

Zu Beginn der Etappe lag der Franzose Cyril Despres (KTM) vor dem Chilenen Francisco Lopez Contardo (Aprilia) und Marc Coma (KTM), dem spanischen Spitzenreiter der Gesamtwertung in Führung. Der Titelverteidiger musste aggressiv zu Werke gehen, um seinen Rückstand von 8'48 auf Coma zu verringern und tat dies auch. Dennoch übernahm bei Kilometer 136 Lopez Contardo die vorläufige Führung. Im weiteren Verlauf der Etappe baute der chilenische Lokalmatador seinen Vorsprung sogar auf bis zu vier Minuten aus.

Hinter dem Führenden lieferten sich Coma und Despres ein spannendes Duell um den zweiten Platz. Zwar konnte der Gesamtführende Coma seinen französischen Konkurrenten zwischenzeitlich hinter sich lassen, doch bis ins Ziel nahm ihm Despres erneut Zeit ab und beendete die Etappe 1'24 vor dem Spanier. An der Spitze gab sich Lopez Contardo indes keine Blöße mehr und holte mit über zwei Minuten Vorsprung auf Despres seinen ersten Tagessieg 2011 und seinen vierten seiner Karriere bei der Dakar überhaupt.

Probleme im Verfolgerfeld

Probleme gab es weiter hinten im Feld. Der als 16. Pilot gestartete und bei CP1 mit der 12. Zwischenzeit gemessene Franzose David Casteu (Sherco) stand erst bei km 118 der Spezialprüfung und reparierte lange seine Maschine, ehe er weiterfahren konnte - nur um wenig später noch einmal halten zu müssen. Bei km 192 hatte er Probleme mit einem blockierten Getriebe und musste abermals einen erheblichen Zeitverlust hinnehmen.

Wenig besser lief es auch für den Amerikaner Jonah Street (Yamaha), der vor der Etappe Siebter der Gesamtwertung war und lange bei km 149 der Spezialprüfung wegen einer Motorpanne halten musste. Solche Probleme gab es an der Spitze nicht und bei den Topfahrern lief alles reibungslos. In der Gesamtwertung bleibt weiterhin Coma vorne, doch schrumpfte sein Vorsprung auf Titelverteidiger Despres immerhin ein wenig auf 7'24 Minuten.

Ergebnis: 7. Etappe Motorrad (Top 10)

1. Lopez Contardo (CHL), Aprilia, 03:29:45 Stunden
2. Despres (FRA), KTM, +02:21 Minuten
3. Coma (FRA), KTM, +03:45
4. Rodrigues (POR), Yamaha, +09:14
5. Faria (POR), KTM, +10:44
6. Svitko (SVK), KTM, +11:19
7. Ullevalseter (NOR), KTM +14:03
8. Goncalves (POR), BMW, +14:03
9. Verhoeven (BEL), BMW, +16:05
10. Pedrero Garcia (ESP), KTM, +18:05

Gesamtwertung Motorrad 7/13 (Top 10)

1. Coma (ESP), KTM, 02:13:50 Stunden
2. Despres (FRA), KTM, +00:07:24 Minuten
3. Lopez Contardo (CHL), Aprilia, +00:18:27
4. Rodrigues (POR), Yamaha, +00:33:04
5. Faria (POR), KTM, +00:40:53
6. Verhoeven (BEL), BMW +01:14:10
7. Pedrero Garcia (E), KTM, +01:16:33
8. Svitko (SVK), KTM, +01:16:54
9. Viladoms (E), Yamaha, +01:20:11
10. Ullevalseter (NOR), KTM, 01:37:23

Frederik Hackbarth, 09.01.2011

© adrivo Sportpresse GmbH - http://www.motorsport-magazin.com