ADAC MX Masters - Nagl in Jauer Schnellster

Gelungenes Comeback

MC Jauer gibt gutes Debüt als ADAC MX Masters Veranstalter. ADAC MX Junior Cup Fahrer Glen Meier auf Titelkurs.

Motorsport-Magazin.com - Viele spektakuläre Sprunghügel, griffiger Lehmboden und sonnige 19 Grad - die Bedingungen für das Qualifikationstraining des ADAC MX Masters waren am Samstag im sächsischen Jauer optimal. Besonders Max Nagl (KMP-Honda-Racing-Team) freute sich über ein erfolgreiches Comeback auf dem Hartboden. Der 26-Jährige nutzte die technisch anspruchsvolle Piste und überzeugte am Ende mit der besten Zeit von 1:48:798 Minuten. "Nach meinem krankheitsbedingten Ausfall hat es gut getan, wieder zu fahren. Ich habe gemerkt, dass ich mit meiner Leistung noch immer an meine bisherige Form anknüpfen kann, deswegen konnte ich auch schnell in meinen Rhythmus finden und schaue dem Rennen am Sonntag zuversichtlich entgegen", erzählte der Honda-Pilot.

Dass Nagl in diesem Jahr noch das ADAC MX Masters gewinnt, ist unwahrscheinlich. Dafür sind seine Konkurrenten Dennis Ullrich (KTM Sarholz Racing Team) und der Franzose Sébastien Pourcel (KTM Sarholz Racing Team) von den Punkten her mittlerweile zu weit entfernt. "Aber ich hoffe dennoch, dass es für den dritten Platz reicht. Angesichts der Tatsache, dass ich drei Veranstaltungen nicht mitfahren konnte, wäre das noch ein nettes Trostpflaster", so Nagl.

Zweitschnellster beim Qualifikationstraining wurde der Tscheche Filip Neugebauer (Monster Energy Kawasaki Elf Team Pfeil). Der 25-Jährige konnte sich vor dem Franzosen Grégory Aranda (Sturm Racing Team, Kawasaki) platzieren.

ADAC MX Youngster Cup

Genau wie in Gaildorf gehörte in den Qualifikationsläufen des ADAC MX Youngster Cup der Spanier Jorge Zaragoza (Rockstar Energy Suzuki Europe) wieder zu den Top-Piloten. Der 17-Jährige war eine Sekunde schneller als sein Konkurrent Boris Maillard aus Frankreich (Monster Energy Kawasaki Elf Team Pfeil), er schaffte mit 1:50.528 Minuten die Bestzeit in seiner Klasse. "Hier in Jauer fahre ich in Deutschland am liebsten. Die vielen Sprungmöglichkeiten haben mir einen richtigen Kick gegeben, das macht richtig viel Spaß", schwärmte der aus Valencia stammende Fahrer.

Dass Maillard am Sonntag nur von Platz zwei startet, scheint ihn nicht wirklich zu stören. Der Motocrosser will zwar alles daran setzen, seine derzeitige Führung in der Gesamtwertung zu halten, mentaler Stress ist für den 20-Jährigen momentan aber noch kein Thema: "Ich denke noch nicht ans Finale nächste Woche, sonst stehe ich mir selbst im Weg", erklärte er kurz nach dem Qualifying. Als Dritter startet am Sonntag Stefan Ekerold aus dem saarländischen Weiskirchen (KTM Kosak Racing). Der 17-Jährige wird derzeit von der ADAC Stiftung Sport unterstützt.

ADAC MX Junior Cup

Glen Meier (Kosak Racing Team, KTM) behält seinen Favoritenstatus unter den besten Fahrern im ADAC MX Junior Cup. Der Däne, der in seinem Heimatland auf eine Motocross fördernde Sportschule geht, siegte im Qualifying vor seinen Mitstreitern Jorge Prado aus Spanien (KTM Factory Red Bull) und Kim Savaste aus Finnland (KTM Motorsport Finland). "Hier in Jauer kann ich zeigen, was ich kann. Die Bodenbeschaffenheit kommt mir zugute", erklärte der derzeitige Tabellenführer. Und weiter: "Im Rennen muss ich dann zusehen, dass ich beim Start schnell loskomme, damit ich es auch wieder unter die ersten Drei schaffen kann."

Die ersten Sekunden beim Rennen hält übrigens auch der Zweitplatzierte Jorge Prado für die wichtigsten. Seine Einschätzung zu seiner möglichen Leistung am Sonntag: "Ich denke schon, dass ich auf dieser tollen Strecke gewinnen kann. Das hängt aber davon ab, wie ich mich ganz am Anfang bewähre."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x