ADAC Junior Cup - Georgi und Meggle starten aus Reihe eins

Zweite Pole geht an Tulovic

Lukas Tulovic (ADAC Stiftung Sport) fährt in Oschersleben auf die Pole Position. Tulovic: "Durch den Wind waren die Trainings ziemlich schwierig."

Motorsport-Magazin.com - Die etropolis Motorsport Arena Oschersleben ist an diesem Wochenende Schauplatz des zweiten Rennwochenendes im ADAC Junior Cup powered by KTM. Bei windigen, aber trockenen Bedingungen fuhren die Talente der Nachwuchsrennserie am Samstagvormittag ihre beiden Zeittrainings, die über die Startaufstellung zum zweiten Saisonlauf am Sonntag, 22. Juni entschieden. Nach zwei 25-minütigen Qualifyings sicherte sich Lukas Tulovic (14, Eberbach) den besten Startplatz.

"Die Pole Position ist nur ein kleiner Schritt in die richtige Richtung", sagt der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport. "Schließlich wird erst morgen im Rennen entschieden, wer gewinnt." Mit seiner Bestzeit von 1:44.693 Minuten aus dem ersten Zeittraining ließ Tulovic seine Verfolger hinter sich. Tim Georgi (14, Berlin), der erst sein zweites Rennwochenende im ADAC Junior Cup powered by KTM bestreitet, sicherte sich den zweiten Startplatz. Er war 0.247 Sekunden langsamer als Tulovic.

Matthias Meggle (13, Reicholzried) belegte den dritten Startplatz. Er konnte seine Rundenzeit in der zweiten Session verbessern, büßte aber vier Zehntelsekunden auf die Bestzeit von Tulovic ein. Dennis Norick Stelzer (13, Dohma) verpasste die erste Startreihe um 0.453 Sekunden und nimmt das zweite Saisonrennen von Platz vier in Angriff. Pedro John (14, Ulm) und Marc Zellhöfer (16, Fürth) starten mit ihm aus der zweiten Reihe.

Maximilian Sohnius (14, Hausham), Petr Voslajer (16, Ratbor, CZE) und Kenny Leibold (18, Schlierbach) bilden die dritte Startreihe. Jirka Mrkývka (14, Brno, CZE) komplettierte die Top-10 des Zeittrainings. Das zweite Saisonrennen des ADAC Junior Cup powered by KTM startet am Sonntag, 22. Juni um 10:00 Uhr im Rahmen der SUPERBIKE*IDM.

Die Stimmen der Top-Drei

Lukas Tulovic (14, Eberbach), Pole Position:
"Durch den Wind waren die Trainings ziemlich schwierig - besonders auf der Gegengerade bremste er mich ziemlich aus. Insgesamt ist es aber gut gelaufen. Der Grip war ganz gut und ich fühle mich richtig stark. Im zweiten Zeittraining habe ich voll attackiert, aber ich habe es einfach nicht mehr unter die 1:45er Marke geschafft. Glücklicherweise hat meine beste Zeit aus dem ersten Zeittraining für die Pole gereicht. Natürlich freue ich mich über das Ergebnis, aber die Pole Position ist nur ein kleiner Schritt in die richtige Richtung, schließlich wird erst morgen im Rennen entschieden, wer gewinnt."

Tim Georgi (14, Berlin), Zweiter:
"Das erste Qualifying verlief sehr gut und ich konnte meine Bestzeit fahren. Im zweiten Qualifying gelang es mir leider nicht, meine Zeit noch einmal zu verbessern. Der Wind war so stark, dass ich kaum dagegen ankam, besonders in den Kurven. Daher denke ich, dass wir unsere Zeit im zweiten Zeittraining nicht verbessern konnten. Ich bin erneut in der ersten Startreihe und freue mich natürlich. Ich bin gespannt, wie das Rennen morgen läuft. Die Top-Fünf sind auf jeden Fall mein Ziel."

Matthias Meggle (13, Reicholzried), Dritter:
"Die Qualifyings waren gut. Im zweiten Zeittraining war ich sogar Schnellster, aber Lukas und Tim waren am Vormittag etwas schneller. Insgesamt bin ich glücklich, weil ich meine Rundenzeiten alleine und ziemlich kontinuierlich fahren konnte. Ich fühle mich auf der Strecke richtig wohl und hoffe, dass ich im Rennen an der Spitze mithalten und vielleicht sogar um einen Podestplatz kämpfen kann. Ich gehe davon aus, dass das Rennen wie auf dem Lausitzring wieder sehr eng wird und möchte mich im Kampf an der Spitze behaupten."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x