ADAC Junior Cup - Siebtes Saisonrennen auf dem Sachsenring

ADAC Junior Cup geht in die entscheidende Phase

ADAC Stiftung Sport-Förderpilot Arnaud Friedrich will die Gesamtführung verteidigen. Zehn weitere Nachwuchstalente haben Titelchancen.

Motorsport-Magazin.com - Nach sechs packenden Rennen beginnt für die Piloten des ADAC Junior Cup die Schlussphase der Saison 2013. Die jungen Fahrer der ADAC Talentschmiede starten zum zweiten Mal in dieser Saison auf dem Sachsenring und bestreiten am kommenden Wochenende (06.-09.September) im Rahmen der SUPERBIKE*IDM den siebten von acht Saisonläufen.

Arnaud Friedrich führt den ADAC Junior Cup trotz eines Ausfalls beim vergangenen Rennen in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben mit 86 Punkten an. "Der Sachsenring ist echt schön. Die Strecke ist super. Ich hatte zum Glück auch schon viele Möglichkeiten, dort zu trainieren", sagte der 13-Jährige aus Limbach-Oberfrohna voller Vorfreude auf das zweite Heimrennen.

Als Besonderheit sieht der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport die vielen Links- und wenigen Rechtkurven der MotoGP-Strecke an. "Obwohl der Sachsenring meine Heimstrecke ist, fühle ich mich dort genauso wohl wie auf jedem anderen Kurs", sagt Friedrich, der beim ersten Rennen auf heimischem Boden im Rahmenprogramm des deutschen WM-Laufs der MotoGP den dritten Platz belegte. Beim zweiten Versuch in diesem Jahr will der Rookie im ADAC Junior Cup unbedingt gewinnen. "Leider hat es damals nicht ganz zum Sieg gereicht, aber ich bin überzeugt, dass es dieses Mal noch besser wird."

Kurven als willkommene Herausforderung

Friedrichs Konkurrenten dürften allerdings etwas gegen einen weiteren Sieg des Meisterschaftsführenden einzuwenden haben, schließlich besitzen neben ihm noch zehn weitere Piloten eine rechnerische Chance auf den Titel im ADAC Junior Cup 2013. Stéphane Frossard, der sich schon beim ersten Lauf auf dem sächsischen Kurs knapp vor Friedrich auf Platz zwei behauptete, blickt dem nächsten Rennen gespannt entgegen: "Ich mag die Strecke, ich habe ein gutes Gefühl auf dem Sachsenring."

Der Schweizer belegt mit 74 Punkten hinter Friedrich und Gabriel Noderer Rang drei in der Gesamtwertung und hat sich für das vorletzte Saisonrennen viel vorgenommen. "Beim zurückliegenden Lauf hier im Rahmen der MotoGP war ich wirklich gut und ich hoffe, dass mir das beim zweiten Lauf hier wieder gelingt. Allerdings wünsche ich mir natürlich, dass ich dieses Mal gewinnen kann. Ich mag die Kurven, der Streckenverlauf ist klasse. Ich bin also guter Dinge", verrät Frossard seine Absichten.

Jeden Zentimeter ausnutzen

Christian Stange erfüllte sich auf dem Sachsenring in diesem Jahr bereits einen Traum: Er feierte seinen ersten Sieg im ADAC Junior Cup im Rahmen der MotoGP. Der 15-Jährige aus dem sächsischen Heidenau freut sich besonders auf das Wochenende, weil der Sachsenring seine Heimstrecke ist. "Ich bin auch gespannt, wieder im Rahmen der SUPERBIKE*IDM zu fahren. Bei den ganz Großen mitzufahren war natürlich ein tolles Erlebnis und ein echtes Highlight, aber auch die Internationale Deutsche Meisterschaft bietet uns eine gute Plattform."

Stange ist wie seine Konkurrenten hoch motiviert, aber auch überzeugt, dass er es nicht leicht haben wird: "Ich denke, dass wir uns wieder einen spannenden Kampf liefern werden, wie wir ihn schon beim ersten Rennen auf dem Sachsenring in dieser Saison hatten." Speziell die schnellen und technischen Eigenschaften des Kurses gefallen dem Meisterschaftsfünften. "Mit der Aprilia muss man wirklich jeden Zentimeter der Strecke ausnutzen", fügt er hinzu.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x