ADAC GT Masters - Fakten zum Saisonauftakt in Oschersleben

Elfte Saison der Liga der Supersportwagen startet am Wochenende

Endlich geht es los: Am kommenden Wochenende (28.-30. April) gibt das ADAC GT Masters beim Saisonauftakt in der Motorsport Arena Oschersleben wieder Gas.

Motorsport-Magazin.com - Wissenswertes zu den beiden Rennen, die am Samstag und am Sonntag ab 13.00 Uhr bei SPORT1 live und in voller Länge übertragen werden.

- Das ADAC GT Masters startet am Wochenende in seine elfte Saison, das Rennen am Sonntag ist das insgesamt 150. in der Historie der Rennserie

- Die Motorsport Arena Oschersleben ist zum zehnten Mal Austragungsort des Saisonauftaktes der "Liga der Supersportwagen". In Oschersleben fanden bisher 24 ADAC GT Masters-Rennen statt, auf keiner anderen Rennstrecke wurden mehr Rennen ausgetragen

- Das ADAC GT Masters trägt in diesem Jahr sieben Rennwochenenden mit insgesamt 14 Läufen in Deutschland, Österreich und den Niederlanden aus

- 17 Teams mit Supersportwagen von sieben Herstellern (Audi, BMW, Corvette, Lamborghini, Mercedes-AMG, Nissan und Porsche) starten in der Magdeburger Börde

- Luca Ludwig (28/Bonn) ist der bisher erfolgreichste ADAC GT Masters-Pilot in Oschersleben. Er gewann bereits vier Mal (2 x 2009 sowie je 1 x 2010 und 2016)

- Ludwig ist außerdem mit 1.27,323 Minuten der ADAC GT Masters-Rundenrekordhalter in der Motorsport Arena. Er stellte diese Bestmarke im vergangenen Jahr im zweiten Rennen im Mercedes-AMG GT3 auf

- Insgesamt acht ehemalige ADAC GT Masters-Titelträger starten in diesem Jahr im ADAC GT Masters: Sebastian Asch (2012 und 2015), Christopher Haase (2007), Maximilian Götz (2012), Daniel Keilwitz (2013), Kelvin van der Linde (2014), Luca Ludwig (2015), Connor De Phillippi (2016) und Christopher Mies (2016)

- Mit der Audi Sport racing academy, dem BMW Team Schnitzer, BWT Mücke Motorsport und Twin Busch Motorsport debütieren vier neue Rennställe im ADAC GT Masters

- Mit 121 Rennstarts ist Sebastian Asch der erfahrenste Pilot im ADAC GT Masters. Der Schwabe debütierte 2008 in Oschersleben

- Jüngster Fahrer im ADAC GT Masters 2017 ist der 16 Jahre alte Ricardo Feller, jünger als der Aufsteiger aus der ADAC Formel 4 war bisher noch kein Fahrer im ADAC GT Masters. Senior im Feld ist mit 50 Jahren der Niederländer Patrick Huisman

- Von den 56 Piloten des ADAC GT Masters geben am Wochenende 19 ihr Debüt in der "Liga der Supersportwagen": Marc Busch, Ricky Collard, Indy Dontje, Ricardo Feller, Christopher Friedrich, Christopher Höher, Patrick Huisman, Mathieu Jaminet, Jonathan Judek, Marvin Kirchhöfer, Adrien de Leener, Alex Macdowall, Dennis Marschall, Stefan Mücke, Sven Müller, Mike David Ortmann, Ezequiel Perez Companc, Filip Salaquarda, Jeffrey Schmidt

- Mit Rahel Frey und Mikaela Åhlin-Kottulinsky starten wieder zwei Frauen im ADAC GT Masters

- Auch 2017 bietet das ADAC GT Masters wieder ein internationales Starterfeld mit Fahrern aus 14 Nationen. Am stärksten vertreten ist Deutschland mit 28 Fahrern - also genau der Hälfte des Fahrerfeldes -, gefolgt von den Nachbarländern Schweiz (8) und Österreich (4)

- Mit Dennis und Marc Busch gehen Zwillinge im ADAC GT Masters gemeinsam an den Start. Die Busch-Brüder sind nach Alfred und Robert Renauer das zweite Zwillings-Duo, das sich einen Supersportwagen im ADAC GT Masters teilt

- Gute Schule: Zahlreiche Fahrer im ADAC GT Masters starteten ihre Karriere in den Formel-Nachwuchsserien des ADAC: Dazu zählen unter anderem Klaus Bachler, Indy Dontje, Christian Engelhart, Maximilian Götz, Marvin Kirchhöfer, Remo Lips, Dennis Marschall, Stefan Mücke, Sven Müller, Jeffrey Schmidt und Luca Stolz. Aus der ADAC Formel 4 steigen in diesem Jahr Ricardo Feller und ADAC Stiftung Sport-Förderpilot Mike David Ortmann um


nach 2 von 7 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter