ADAC GT Masters - Vorteil Audi: De Phillippi/Mies auf Pole

Connor De Phillippi fährt Bestzeit beim ersten Qualifying des Saisonfinales

Machtwort der Tabellenführer beim ADAC GT Masters-Saisonfinale in Hockenheim mit der Bestzeit im Qualifying.

Motorsport-Magazin.com - Connor De Phillippi (23, USA) verschaffte seinem Teamkollegen Christopher Mies (27, Heiligenhaus/beide Montaplast by Land-Motorsport) und sich eine komfortable Ausgangslage für das erste Rennen von Hockenheim. Die ärgsten Meisterschaftskonkurrenten des Audi-Duos, Jules Gounon (21, F)/Daniel Keilwitz (27, Villingen/beide Callaway Competition) starten in ihrer Corvette C7 beim vorletzten Saisonrennen von Rang 13. SPORT1 überträgt ab 13 Uhr live im Free-TV, online ist das Rennen im Livestream von www.sport1.de auf www.adac.de/gt-masters und bei Facebook zu sehen.

"Wir haben auf Regen gehofft - und er kam", so Connor De Phillippi. "Das war für uns definitiv ein Vorteil, da unser Auto auf nasser Strecke immer besonders gut funktioniert. Wir stehen auf der Pole-Position, unsere Teamkollegen auf Rang drei - das Qualifying hätte nicht viel besser laufen können. Das Team hat bisher einen fantastischen Job geleistet. Dafür möchte ich jetzt schon einmal Danke sagen. Wir wünschen unseren Konkurrenten von Corvette natürlich nie etwas Schlechtes, aber da sie nur von Rang 13 starten, ist unsere Ausgangslage im Meisterschaftskampf sehr gut. Aber jedes Rennen im ADAC GT Masters ist lang, es kann viel passieren. Wir dürfen uns keine Fehler erlauben."

Wie vorhergesagt hatte sich das Wetter in Baden-Württemberg über Nacht verschlechtert. Auf zunächst leicht nasser, im Verlauf der 20-minütigen Session immer mehr abtrocknenden Strecke lieferten sich die Fahrer einen spannenden Schlagabtausch. Mit einer Zeit von 1.52,369 Minuten gelang De Phillippi der schnellste Umlauf, gleichbedeutend mit der bereits dritten Pole-Position des amerikanischen Serienneulings. Ebenfalls aus der ersten Reihe startet David Jahn (25, Leipzig/KÜS TEAM75 Bernhard). Der im nur wenige Kilometer von Hockenheim entfernten Speyer geborene Lokalmatador hat als Gesamtdritter ebenso noch Chancen auf den Titelgewinn. Sein Teamkollege im Porsche 911 ist Kevin Estre (27, F).

Den dritten Startplatz sicherten sich die Teamkollegen der Tabellenführer, Christopher Haase (29, Kulmbach)/Stephane Ortelli (46, MC/beide Montaplast by Land-Motorsport) in einem weiteren Audi R8. Le-Mans-Sieger Ortelli bestreitet in Hockenheim sein erstes Rennwochenende in der "Liga der Supersportwagen". Die Ränge vier und fünf belegten zwei weitere Porsche 911 von Robert Renauer (31, Jedenhofen)/Martin Ragginger (28, A/beide Precote Herberth Motorsport) und Marvin Dienst (19, Lampertheim)/Christopher Zanella (26, CH/beide bigFM Racing Team Schütz Motorsport).

Im besten Mercedes-AMG starten Nicolai Sylvest (19, DK)/Nikolaj Rogivue (20, CH/beide AMG-Team Zakspeed) von Rang sechs. Die Sieger vom verregneten zweiten Rennen in Zandvoort Philip Geipel (29, Plauen)/Rahel Frey (30, CH/beide YACO Racing) bewiesen mit Platz sieben erneut ihre Qualität auf rutschigem Untergrund. Die Ränge acht bis zehn waren mit Kelvin Snoeks (29, NL)/Elia Erhart (28, Röttenbach/beide HB Racing WDS Bau), Florian Spengler (28, Ellwangen)/Emanuele Zonzini (22, RSM/beide Bonaldi Motorsport) sowie Markus Pommer (25, Neckarsulm)/Jaap van Lagen (39, NL/beide HB Racing WDS Bau) komplett in der Hand von Lamborghini-Teams.


Weitere Inhalte:

nach 7 von 7 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter