ADAC GT Masters - Meisterschaft noch nicht entschieden

Prosperia C. Abt Racing mit Gaststarter in der Slowakei

Prosperia C. Abt Racing geht als WM Führender in die zweite Saisonhälfte. Trotzdem angelte sich das Team einen Gaststarter für das Rennen am Slovakia Ring.

Motorsport-Magazin.com - Mit dem fünften Saisonlauf vom 8. bis 10. August auf dem Slovakiaring bei Bratislava startet das ADAC GT Masters nach der Sommerpause in seine zweite Saisonhälfte. Das Team Prosperia C. Abt Racing reist als Spitzenreiter in der Teamwertung zum Rennwochenende in die Slowakei. Die Prosperia-Fahrer René Rast und Kelvin van der Linde führen die Fahrerwertung an.

Entschieden ist in der hartumkämpften Meisterschaft der Supersportwagen allerdings noch gar nichts. Für das Unterfangen Titelverteidigung in der Teamwertung hat sich die Mannschaft Prosperia C. Abt Racing für die beiden Wertungsläufe am 9. und 10. August (an beiden Tagen ab 12.00 Uhr live auf Kabel 1) Verstärkung geholt. Der erfahrene GT-Pilot Nikolaus Mayr-Melnhof (35) aus Österreich startet an der Seite von Markus Winkelhock im Prosperia C. Abt Audi R8 LMS ultra mit der Startnummer 12.

Nikolaus Mayr-Melnhof hat bereits am Slovakiaring einen Sieg eingefahren - Foto: Brecht Decancq

Hoffnungsvoller Gaststarter

"Nikolaus bringt alle Voraussetzungen für ein Top-Ergebnis in Bratislava mit", freut sich Christian Abt, Teamchef von Prosperia C. Abt Racing über den Gaststart des Österreichers. " Er kennt den Audi R8 LMS ultra aus seinen Einsätzen in der Blancpain Sprint Serie. Er kennt Markus Winkelhock, mit dem er gemeinsam in der BSS startet. Und er kennt den Slovakiaring. Mit René Rast hat er hier im vergangenen Jahr das Rennen in der FIA GT-Serie gewonnen. Gemeinsam mit Markus Winkelhock ist Nikolaus ganz bestimmt in der Lage, wichtige Punkte für uns einzufahren."

"Ich bin mir sicher, dass sich Nikolaus Mayr-Melnhof schnell im ADAC GT Masters zurechtfinden wird", glaubt auch Markus Winkelhock. "Die Rennwochenenden ähneln mit zwei Sprintrennen denen des ADAC GT Masters. Und auch die Gangart in der BSS ist oft recht rau. Große Umstellungsprobleme sollte Niki also nicht haben", prophezeit der frischgebackene Sieger der 24-Stunden von Spa.

Am Slovakia Ring will Prosperia Racing wieder einmal vorne sein - Foto: ADAC GT Masters

Leichte Eingewöhnung

Entsprechend optimistisch geht auch der Österreicher sein Debüt im ADAC GT Masters an. "Ich kenne die Serie bisher nur aus dem TV, weiß aber, dass sie hart umkämpft ist. Mein Debüt ist also eine echte Herausforderung. Gut für mich, dass ich die Strecke, das Auto und meinen Teamkollegen gut kenne. Die besten Voraussetzungen für ein hoffentlich erfolgreiches Wochenende", sagt Nikolaus Mayr-Melnhof.


Weitere Inhalte:

nach 6 von 8 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x