ADAC GT Masters - Buhk: Kontinuierlich punkten!

Frentzen im Pech

Maximilian Buhk und Maximilian Götz gehen nach zwei Podiumsplätzen auf dem Red Bull Ring zufrieden in die Sommerpause.

Motorsport-Magazin.com - Das HTP Motorsport-Team hat an die letzten Erfolge im ADAC GT Masters angeknüpft und auf dem Red Bull Ring in Österreich weitere Spitzenplatzierungen eingefahren. Zwei Wochen nach dem Laufsieg von Maximilian Buhk und Maximilian Götz auf dem Lausitzring fuhr das Mercedes-Erfolgsduo auf dem Red Bull Ring in Österreich mit ihrem SLS AMG GT3 zweimal als Dritter auf das Podium. Der frühere Formel-1-Vizeweltmeister Heinz-Harald Frentzen und Rookie Luca Stolz wurden als 22. und 12. gewertet.

Götz & Buhk bleiben in Erfolgsspur: Zweimal dritter Platz in Spielberg

Am Freitagnachmittag fuhr Götz im Qualifying zunächst Startplatz drei für das Samstagsrennen heraus. Buhk erreichte anschließend die fünftschnellste Zeit, wurde wegen einer Strafe aus dem letzten Rennen aber um fünf Startplätze nach hinten versetzt.

Im siebten Saisonlauf am Samstag startete Götz vor einem herrlichen Alpenpanorama aus der zweiten Reihe ins Rennen. Der ADAC GT Masters-Champion von 2012 behauptete sich in der Startphase souverän gegen die hartnäckigen Attacken der Verfolger. Gleichzeitig versuchte er, den Kontakt zur Spitze zu halten. In der Box schienen Götz/Buhk die zweite Position einnehmen zu können, aber ein leichter Fahrfehler von Buhk bei der Ausfahrt verhinderte eine Positionsverbesserung. In der Folge blieb der junge Dassendorfer aber cool und verteidigte gewohnt sicher den dritten Platz bis ins Ziel. "Mit dem Ergebnis können wir absolut zufrieden sein. Wichtig ist, dass wir kontinuierlich punkten, das ist die Basis für den Erfolg", meinte Götz hinterher.

Am Sonntag zeigten Buhk/Götz ihre fahrerischen Qualitäten und kämpften sich von Startplatz zehn bis auf Rang drei nach vorne.

Frentzen & Stolz: Gutes Zeittraining - Pech mit dem Gurt im Rennen

Im Zeittraining präsentierte sich das Duo Luca Stolz und Heinz-Harald Frentzen gut aufgelegt. In Qualifying eins fuhr zunächst Stolz, auf Startplatz 15. Für Routinier Frentzen reichte es im zweiten Abschnitt für Startplatz 17. Im Wertungslauf am Samstag lagen Stolz/Frentzen zunächst auf Punktekurs, bis ein Problem mit dem Gurt beim Boxenstopp alle Hoffnungen auf Meisterschaftspunkte zerstörte.

"Der Boxenstopp hat uns um eine Top-10-Position gebracht. Ich habe einen guten Start erwischt und konnte das Auto auf Rang elf übergeben. Leider hatten wir beim Boxenstopp Probleme mit den Gurten und sind am Ende auf Platz 22 gelandet", so Stolz. Am Sonntag lief es besser für den 19-Jährigen aus Brachbach und seinen äußerst erfahrenen Teamkollegen. Nach einem spannenden Rennen verpassten Stolz/Frentzen als 12. nur ganz knapp die Punkteränge.

In der ADAC-Teammeisterschaft belegt HTP Motorsport aus Saarbrücken-Ensheim mit 110 Punkten den vierten Platz. In der Fahrerwertung werden Götz/Buhk (90 Punkte) mit Titelchancen weiter an Position vier geführt.


Weitere Inhalte:

nach 6 von 8 Rennen
Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x