ADAC GT Masters - Bestes Saisonresultat für MS RACING

Starkes Finale

Das MS RACING-Team aus Waldshut-Tiengen hat sich mit einer starken Leistung aus dem ADAC GT Masters 2013 verabschiedet.

Motorsport-Magazin.com - Beim Saisonfinale auf dem Formel-1-Kurs in Hockenheim fuhren die Titelverteidiger in der Team- und Fahrerwertung, die zum Saisonstart einen Markenwechsel von Mercedes zu Audi vollzogen hatten, nochmal in die Punkte. Am Samstag kamen Sebastian Asch und Florian Stoll als Achte ins Ziel und stellten damit den bestplatzierten Audi in der "Liga der Supersportwagen". Noch besser lief es am Sonntag, als das Duo mit Platz fünf das beste Saisonresultat einfuhr. Der Österreicher Daniel Dobitsch und der Inder Aditya Patel fuhren im letzten Saisonrennen auf einen sehr guten siebten Rang. In der abschließenden Teamwertung verbesserte sich MS RACING mit 72 Punkten auf den neunten Platz.

Wir haben uns mit einer sehr starken Leistung aus einer für uns wie erwartet schwierigen Saison verabschiedet
Harald Böttner

Nach dem finalen Rennwochenende zog MS RACING-Teamchef Harald Böttner Bilanz: "Wir haben uns mit einer sehr starken Leistung aus einer für uns wie erwartet schwierigen Saison verabschiedet. Der Markenwechsel war nach dem Titelgewinn im Vorjahr eine große Herausforderung für uns. Ich möchte mich bei den Fahrern und unserem gesamten Team für das Geleistete bedanken. Ein ganz großes Dankeschön gebührt auch unseren Partnern und Sponsoren."

Die erste Trainingssitzung am Freitagmorgen beendeten Asch/Stoll in 1:41.129 Minuten auf Position 13. In der Mittagssession fuhr das Audi-Duo erneut auf den 13. Rang (1:41.253 Minuten). Das Qualifying am Nachmittag beendete Asch in 1:40.925 Minuten auf dem elften Startplatz für das vorletzte Saisonrennen am Samstag. Stoll musste sich anschließend mit Startposition 19 für Sonntag ein wenig unter Wert geschlagen geben.

Im ersten Training am Freitagmorgen belegten Dobitsch und Patel bei leicht bewölktem Himmel und 17 Grad einen guten zwölften Platz (1:41.086 Minuten). In der zweiten Sitzung am Mittag reichten die schnellste Rundenzeit der Paarung und eine leichte Verbesserung (1:40.986 Minuten) sogar für den neunten Rang.

Im Zeittraining am Nachmittag erreichte Dobitsch (1:41.126 Minuten) zunächst Startplatz 14 für Samstag, bevor Patel (1:40.910 Minuten) den orangefarbenen Audi R8 LMS ultra mit der Startnummer "100" auf Position 18 für das abschließende Rennen am Sonntag stellte.

Das Samstagsrennen musste nach zwei spektakulären Unfällen bereits in der Auftaktrunde abgebrochen werden. Nach einer längeren Unterbrechung wurde der Restart hinter dem Safety-Car durchgeführt und das Rennen mit einer verkürzten Renndauer von 40 Minuten neu gestartet. Asch kam gut und ohne Probleme weg. Nach wenigen Runden öffnete das Boxenstoppfenster und der "Noch-Champion" übergab an Stoll, der als Neunter auf die Strecke zurückkehrte. Im Ziel durften sich Asch und Stoll als Achte im bestplatzierten Audi über eine gute Platzierung und weitere Meisterschaftspunkte freuen.

Im Schwesterauto lief es dagegen nicht ganz so rund. Nachdem Dobitsch und Patel zwischenzeitlich als Zwölfte auf dem Sprung in die Top 10 waren, musste sich das Duo letztendlich mit Position 14 zufrieden geben.

Stoll startete am Sonntag von Position 19 im Grid unmittelbar hinter dem direkt davor platzierten Inder Patel. In einem packenden und spektakulären Rennen konnten sich die beiden MS RACING-Audis schnell im Paarflug bis auf die Positionen 12 und 13 nach vorne schieben. Nach dem Fahrerwechsel setzten Asch und Dobitsch die gelungene Aufholjagd fort. Vorjahreschampion Asch sorgte schließlich als Fünfter für das beste Saisonergebnis des MS RACING Teams. Auch Dobitsch konnte sich als Siebter über sechs Meisterschaftspunkte freuen.

In der Fahrerwertung verbesserten sich Asch/Stoll mit 30 Punkten auf Rang 18. Dobitsch/Patel (16 Punkte) belegen Position 28 in der Gesamtwertung.


Weitere Inhalte:

nach 8 von 8 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x