ADAC GT Masters - Starker Saisonabschluss für den Polarweiss-SLS

Aufholjagd im Rennen

Das schöner Wohnen Polarweiss Team Heico freut sich nach durchwachsenem Qualifying über starke Patzierungen im Rennen beim Saisonfinale in Hockenheim.

Motorsport-Magazin.com - Das Beste kommt zum Schluss: Beim ADAC GT Masters-Finale in Hockenheim sorgten Alexandros Margaritis (Köln) und Lance David Arnold (Duisburg) im Mercedes-Benz SLS AMG GT3 des SCHÖNER WOHNEN Polarweiss Team HEICO für ein starkes Ergebnis vor der Winterpause. Die beiden Polarweiss-Piloten fuhren vor 20.700 Zuschauern und bei traumhaftem Spätsommerwetter in beiden Rennen auf den fünften Rang und damit beim Finale zu ihrem erfolgreichsten Wochenende der Saison.

In der Schlussphase des Rennens war unser Auto extrem stark, ich konnte allein in der letzten Runde drei Plätze gutmachen.
Alexandros Margaritis

In beiden Rennen begeisterten Margaritis/Arnold mit zweikampfstarker Fahrt. Im ersten Lauf am Samstag fuhr der Polarweiss-Mercedes von Startplatz 17 bis auf Rang fünf nach vorn. "In der Schlussphase des Rennens war unser Auto extrem stark, ich konnte allein in der letzten Runde drei Plätze gutmachen", freute sich Margaritis über eine starke Schlussphase. "Ein gutes und problemloses Rennen", war auch Lance David Arnold zufrieden. "In das zweite Rennen starten wir aber nur von Startplatz 20. Wenn wir es von dort nochmals unter die ersten zehn schaffen, bin ich sehr zufrieden."

Das Finalrennen der ADAC GT Masters-Saison 2012 verlief dann am Sonntag sogar noch besser als von Arnold erwartet. Nach einem ebenfalls problemlosen Rennen sah der Polarweiss-Mercedes als Fünfter die Zielflagge.

"Zwei fünfte Plätze beim Finalwochenende sind ein sehr versöhnlicher Saisonabschluss", freute sich Margaritis. "Von den Startpositionen 17 und 20 in beiden Rennen in die Top-Fünf zu fahren, muss man erst einmal schaffen. Denn in beiden Läufen gab es wenig Ausfälle, von denen wir hätten profitieren können. Es tut gut, die Saison mit einem guten Ergebnis zu beenden, aber grundsätzlich hätte ich mir in diesem Jahr etwas mehr gewünscht. Das Auto kann noch mehr, das haben wir an diesem Wochenende gesehen. Aber wir konnten nicht an jedem Rennwochenende die optimale Performance aus dem Auto herausholen."

Das Auto kann noch mehr, das haben wir an diesem Wochenende gesehen. Aber wir konnten nicht an jedem Rennwochenende die optimale Performance aus dem Auto herausholen.
Alexandros Margaritis

Schnell unterwegs waren beim Finalwochenende auch wieder die beiden Junior Piloten Maximilian Buhk (Dassendorf) und Andreas Simonsen (Schweden) in einem zweiten Mercedes-Benz SLS AMG GT3 in den Farben von SCHÖNER WOHNEN Polarweiss. Doch in beiden Läufen fehlte nach guter Leistung das Glück: Im ersten Lauf warf ein Reifenschaden das deutsch-schwedische-Duo zurück, im zweiten Rennen kassierten Buhk/Simonsen eine Strafe für einen zu kurzen Boxenstopp, beendeten das Rennen aber dennoch als Siebte.

SCHÖNER WOHNEN Polarweiss gratuliert den neuen Meistern des ADAC GT Masters, Sebastian Asch und Maximilian Götz, die in einem Mercedes-Benz SLS AMG zum Titel fuhren und bedankt sich beim Team Heico Motorsport, den vier Polarweiss-Fahrer, den Mechanikern, Ingenieuren und dem Team-Management für die hervorragende Zusammenarbeit in dieser Rennsaison.


Weitere Inhalte:

nach 8 von 8 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x