ADAC GT Masters - Baumann feiert Saisonfinale auf dem Podium

Sprung in die Top-10 der Meisterschaft

Der frisch gebackene FIA GT3 Europameister Dominik Baumann schaffte in Hockenheim mit seinem Teamkollegen Harald Proczyk zwei Mal den Sprung aufs Podium.

Motorsport-Magazin.com - Nur wenige Tage vor seinem 20. Geburtstag reiste Dominik Baumann als frisch gekürter FIA GT3 Europameister zum Saisonfinale des ADAC GT Masters nach Hockenheim. Mit den Positionen vier und zwei schafften Baumann und sein HEICO Motorsport Teamkollege Hari Proczyk buchstäblich auf der Zielgeraden noch den Sprung aufs Siegerpodium und in die Top10 der populären Liga der Supersportwagen.

Während Baumann als Tourenwagensport-Neueinsteiger im Vorjahr noch mit mehreren Podiumsplatzierungen und der fünften Gesamtposition in der Meisterschaft glänzte, fehlte dem engagierten Youngster in dieser ADAC Saison bisher etwas das nötige Glück für eine Platzierung auf dem "Stockerl". Fürs Saisonfinale nahmen sich Dominik Baumann und sein Teamkollege deshalb eine möglichst gute Platzierung vor, um mit ihrem goldenen "GIZE - more than water" SLS die Meisterschaft in den Top10 zu beenden.

Mit dem neunten (Proczyk) und elften Startplatz (Baumann) nach dem freitäglichen Zeittraining war die Ausgangslage in den letzten beiden Saisonrennen für das österreichische Fahrerduo sehr gut, um das erklärte Ziel bis zum Fallen der letzten Zielflagge des Jahres zu erreichen.

Punktlandung auf der Zielgeraden

Bei herrlichen spätsommerlichen Bedingungen katapultierten sich Baumann/Proczyk im samstäglichen ersten Rennen mit einer makellosen Vorstellung als zweitbester Mercedes-Benz SLS AMG GT3 im Fahrerfeld bis auf die vierte Position nach vorne.

Ein hervorragendes Ergebnis, welches die HEICO Motorsport Piloten im letzten Rennen der Saison mit dem genialen zweiten Platz noch einmal toppen sollten.

In Addition aller Saisonrennen schaffte Dominik Baumann mit insgesamt 80 Punkten und der neunten Gesamtposition buchstäblich auf der Zielgeraden noch der Sprung in die Top10 des mit bis zu 44 Fahrzeugen besetzten ADAC GT Masters.

Der zweite Platz im letzten Rennen bringt ein versöhnliches Ende einer GT Masters Saison, in der wir nicht immer vom Glück verfolgt waren.
Dominik Baumann

"Der zweite Platz im letzten Rennen bringt ein versöhnliches Ende einer GT Masters Saison, in der wir nicht immer vom Glück verfolgt waren", informierte Baumann im Siegerinterview. "Über alldem steht aber natürlich mein Gewinn der FIA GT3 Europameisterschaft als jüngster Champion aller Zeiten."

Nach dem Motto "Nach der Saison ist vor der Saison" laufen für Dominik Baumann nun bereits die Planungen, wie es im nächsten Jahr mit der Motorsport-Karriere des jungen Tirolers weitergehen soll. Als jüngster Europameister aller Zeiten und mit seinen Leistungen im ADAC GT Masters empfiehlt sich der schnelle Österreicher für höhere Aufgaben.


Weitere Inhalte:

nach 4 von 8 Rennen
Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x