ADAC GT Masters - Fach Auto Tech mit Ambitionen nach Hockenheim

In Führung liegend auf die Zielgerade

In aussichtsreicher Position reist FACH AUTO TECH zum Hockenheimring. Das Team kann sich Hoffnungen auf die Meisterschaft der Amateurwertung machen.

Motorsport-Magazin.com - Mit komfortablem Vorsprung führt Lokalmatador Swen Dolenc die Tabelle der Amateurwertung vor den letzten beiden Wertungsläufen im Badischen Motodrom an. Sieben Siege und einige weitere Podestplätze bescherten dem Maulbronner einen Vorsprung von 24 Punkten auf seinen härtesten Verfolger Kristian Poulsen. "Wir haben zwar ein kleines Polster, aber das ist keineswegs beruhigend", so Teamchef Alex Fach. "Der Porsche kann durchaus vorn mitfahren, es wird allerdings nicht leicht. Spannend bleibt es bis zum Schluss vor allem durch die Balance of Performance.

Wir konnten wieder 15 kg aus unserem Fahrzeug herausnehmen, aber der Hockenheimring wird nun auch einigen anderen Fahrzeugkonzepten liegen." Zur Strategie des Teams berichtet er: "Unser Ziel ist nicht nur, Swen in der Tabelle vorn zu halten, sondern auch noch einmal die Gelegenheit zu nutzen, uns in der Gesamtwertung in Szene zu setzen. Wir werden also nicht aus taktischen Gründen zurückstecken!"

Starke Fahrerpaarung Schlüssel zum Erfolg

Zuversichtlich darf der Teamchef allemal sein, da seine Fahrerpaarung auf der Startnummer 15 im Laufe der Saison zu einem schlagkräftigen Siegerduo zusammengewachsen ist. Martin Ragginger bringt seine ganze Erfahrung als langjähriger Porsche-Pilot ins Team ein. Der junge Österreicher ist in dieser Saison quasi parallel im Porsche Carrera Cup Asia unterwegs und fährt dort, wie zuletzt in Singapur, regelmäßig auf das Podest.

Ein Katzensprung zum Rennplatz ist es für Otto Klohs. Der Ludwigshafener hofft weiterhin auf einen Podiumserfolg in der Amateurwertung. Zusammen mit Fahrerpartnerin Andrina Gugger hatte er in den vergangenen Rennen auf der Startnummer 16 einige spannende Positionskämpfe im Mittelfeld des starken Feldes des ADAC GT Masters, aber auch immer wieder das Pech, dass ihn die Konkurrenz zurückkickte.


Weitere Inhalte:

nach 8 von 8 Rennen
Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x